Donnerstag, 10. März 2016

Von pikanten Gugeln und gestrickten Fahnen


Happy Donnerstag, meine Lieben und Wunderbaren ... ja, richtig, es duftet nach frisch gebackenem Brot! Nach dieser kleinen Verführung, die, kaum aus dem Backofen gehüpft, auch schon mit heißen Fingern probiert werden muss.



Rosmarin-Gugeln, wär das vielleicht etwas für das Osterfest? Hexerei sind sie keine. Ich habe dafür einfach einen Germ/Hefeteig aus Mehl, 1 Ei, Öl, warmen Wasser, Kräutersalz und frischen Rosmarin gemacht und in die kleinen Gugelformen gefüllt. Ohhhh und die gehen auf :)! Ein wenig italienisches Jausen-Schischi dazu und fertig ist ein spätes Frühstück. Ihr kennt mich doch: In manchen Dingen kann ich grauenhaft schrecklich pragmatisch sein. 





In anderen Lebenslagen wiederum grauenhaft schrecklich verspielt. Weil doch die liebe Nadia, von Nadias Cottage das Buch Stricken für Kinder vorgestellt hat, hab ich jetzt eine Fahnen-Girlande - fast wie im Buch. Nur: Ich hab wiedereinmal improvisiert.


  
Wie (fast) immer, drohten irgendwo zwei Knäuel mit Baumwollgarn zu verwaisen ... also Stricknadeln geschnappt, 23 Maschen angeschlagen und Fahnen gestrickt.





23 Maschen anschlagen, 27 Reihen stricken - damit sich der Rand nicht rollt, habe ich bei manchen das Perlmuster und bei manchen ein einfaches Bündchenmuster genommen. Dann von der Mitte her in jeder Reihe zwei Maschen zusammenstricken bis keine Masche mehr übrig ist. Das Prinzip auf der zweiten Seite wiederholen und mit Garn das "Flaggenzeichen" aufsticken. 



Eine wahrlich leichte Fingerübung, ein paar Wollreste weniger, etwas Frühlingsdeko mehr .... wenn er denn nun endlich kommt. Derzeit bewohnt die Fahnen-Girlande das Gästezimmer. Ach ja, und der Obelisk ist fertig, die dazugehörige Rose gepflanzt. 



Wer's noch nicht entdeckt hat, die Anleitung habe ich auf Living & Green gepostet ... und ein paar andere Nettigkeiten auch noch. Ist auch einiges für den Osterhasen dabei!
Nun, meine Lieben und Wunderbaren, darf ich euch schon jetzt ein wundervolles Osterfest wünschen. Das Tantchen macht eine kleine Pause, weil es - wie jedes Jahr um diese Zeit - auf Reisen geht. 
Ich drück euch ganz fest, schicke euch meine liebsten Gedanken und lasse ein paar Blumen für euch da! 
Habt es einfach nur wundervoll und genießt eine zauberhafte Zeit
Tante Mali







Donnerstag, 3. März 2016

Waiting for Spring


So eine Aufregung aber auch. Die Meisen sind schon auf Hausbesichtigungstour und die Erlenzeisige haben den Gartenteich okkupiert, belagern sogar Frau Amsel bei ihrem Bad. Und das, obwohl der Frühling hierzulande sehr zaghaft ist. Einen Tag Sonnenschein, einen Tag Regen gemischt mit Schnee und immer noch Morgenfrost.


Ich stehle mir die trockenen Tage, um den Garten aufzuräumen. Die Bäume sind geschnitten wie manch anderes auch. Ein Ast der Kronprinzessin muss nach unten gezogen werden. Daher hat die Häusergirlande kurzerhand die Position gewechselt und baumelt jetzt vom Baum. Die Kerzen in den Laternen wurden gegen Moos getauscht, so hat jetzt eine Ecke ein frischeres Gesicht. 








Dort und da hat der Frühling schon ein paar Tropfen Farbe fallen gelassen. Und es tut soooo gut.



Dort, wo er nicht hinkommt, da helfen wir eben einfach etwas nach. 



Auf der Säule hinter dem Haus zum Beispiel, die noch den ganzen Tag im Schatten liegt oder auf der Bank, wo nun mal wirklich nichts wachsen kann ... außer ein kleines Indianerzelt :)! 





Man wird sich doch wohl schon ein wenig einstimmen dürfen ... oder? 
In diesem Sinne: Happy Spring, meine Lieben und Wunderbaren, danke für eure lieben Besuche. Ich wünsche euch gaaaaanz viel Sonne und warme Tage und immer genau ein Lächeln dort, wo ihr es braucht.
Seid ganz fest gedrückt
Tante Mali

P.S. Die Fotos sind von gestern, heute ist alles wieder weiß.