Countryliving für Stadtgärtnerinnen

Gartenblumen

Rosa Holunderzucker, Heu für das Igelhaus, Kirschen, Erdbeeren, Radieschen, Kräuter, Salat und natürlich Blumen für die Vase ... So sieht derzeit das kleine Landleben in meinem Stadtgarten aus. Nein, ich starte kein Selbstversorgerexperiment, aber ich wundere mich tatsächlich jedes Jahr aufs Neue, was ein Grundstück mit 1.000 Quadratmetern alles zu bieten hat.  


Es ist angerichtet, sagte mein Garten kürzlich und zeigte mir unter anderem den dunkellaubigen Holunder mit seinen rosaroten Blüten. 

Es ist angerichtet, wiederholte er, also mach was draus.
So ist der erste Holunderzucker entstanden - und ich sag euch, ihr Lieben und Wunderbaren, ich hab es nicht bereut. 
Für 15 Blüten - zwei weiße und 13 rosafarbene habe ich 250 g Zucker verwendet. Die Blüten werden von den Rispen gezupft, was aufwendiger klingt, als es ist. Dann auf eine flache Schale gelegt und mit Zucker bedeckt. 
Das bleibt so lange stehen, bis die Blüten trocken sind. Dauert etwa vier Tage und sollte in dieser Zeit mit einem Tuch zugedeckt werden und immer wieder mit den Fingern durchgemischt. Ja, natürlich bilden sich kleine Zuckerklumpen, weil der Holunder Flüssigkeit und mit ihr natürlich auch Aroma abgibt. Die lassen sich ganz einfach mit einem Suppenlöffel zerdrücken. 
Ich wollte den Holunderzucker so intensiv wie möglich und werde ihn wie Vanillezucker zum Verfeinern von Süßspeisen verwenden. Bin schon gespannt. 
Nächsten Projekt: Heuproduktion im Kleinformat. 
Meine Margeritenwiese diente all die Jahre als Bienenweide und als Augenweide - heuer habe ich aus einem Teil von ihr Heu gemacht. 
Keine Sichel, keine Sense im Haus - so wurde die große Handheckenschere zum Mäher umfunktioniert. Not macht bekanntlich erfinderisch. Der Igel kann also diesen Winter im Heublumenbett wohnen - im neuen Igelhaus übrigens, das meine Nachbarin gebaut hat und in einer versteckten Ecke des Gartens steht. 
Last but not least: Blumen, Blumen, Blumen. Vorne blüht die Aspirin, hinten die Perennial Blush, dazwischen der Frauenmantel, die Bartnelken, der Fingerhut ... und und und 

Da muss man doch, das geht nicht anders, wenigstens ein paar davon in die Vase stellen und den Gartenarbeitstag auf der Terrasse blumenbehübscht ausklingen lassen. 
Dieses Wochenende beginnt der erste Teil der Kirschenernte ... naschen tu ich ja schon :). Ich freue mich schon auf den ersten Kirschkuchen und er wird genau so gemacht, wie ihn meine Mutter schon gemacht hat. Denn natürlich war der Garten immer schon auf das Verarbeiten seiner Früchte ausgelegt. 
Lasst euch umarmen, ihr Lieben und Wunderbaren. Danke für euren lieben Besuch und die zauberhaften Worte, die ihr immer hinterlässt. Wenn ich nicht antworte, ist das keine böse Absicht, manchmal läuft einfach die Zeit davon.
Fühlt euch geherzt und gedrückt
Tante Mali
Table setting





Kommentare

  1. Schade dass das Rezept mit dem Holunderzucker erst jetzt erscheint, denn mein rosa Holunder hatte nämlich überaus reichlich geblüht. Nun werde ich das Rezept eben für nächstes Jahr im Hinterkopf behalten, mal sehen ob ich es dann noch weiß :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich habe noch nie einen rosa Hollunder gesehen, warum nicht?
    Ich bin ja so ein großer Fan vom Hollunder, warum bin ich dieser Staude noch nie begegnet.
    Woher hast du den Elisabeth?
    Du siehst ich möchte auch einen rosa Hollunderstrauch..
    L.G.Edith

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    hmm, das ist eine tolle Idee! Ich kenne aber auch nur weißen Holunder ...da muß ich auch mal schauen gehen ;O) Herzlichen Dank für den wunderbaren Post!
    Hab noch einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Man lernt wirklich nie aus- auch ich habe noch nie rosa Holunder gesehen oder gewußt, daß es solchen gibt- ein Träumchen♥
    Deine Gartenbilder sind wieder sehr bezaubernd...
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,

    tolle Idee mit dem ros Zucker. Ich habe den rosablühenden Holunder black Lace auch seit zwei Jahren aber ich bin gar nicht glücklich denn er will nicht recht gedeihen, gerade heute haben wir beschlossen ihn umzusetzen vielleich gefällt es ihm einfach nicht an dieser Stelle. Ich finde er sieht sehr sehr schön bei Dir im Garten aus, ja, so soll meiner auch mal aussehen :-)). Herrlich ich kann den Duft von frischem Heu fast riechen♥

    Herzliche Grüße aus der Sommerpause
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. The elder sugar does look so good.

    AntwortenLöschen
  7. Vor vielen Jahren, als wir Haus und Garten meiner Oma übernommen habe, war ich jung. Und etwas dumm. Ich habe den großen, ungepflegten Holunderbaum rausgemacht, weil er so viel Licht wegnahm. Seither reut es mich immer Mal wieder.... aber der Waldgarten hat jetzt mehr Luft, es lässt sich da so wunderbar sein.... ich werde beim Nachbarn nächstes Jahr Holunderblüten erbitten
    Im Gegenzug haben wir eine Sichel UND eine Sense 😉
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. What a lovely post! Your pictures are just beautiful...
    Have a happy friday, take care.
    Titti

    AntwortenLöschen
  9. Traumhaft deine Gartenimpressionen :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  10. Ohhhh....liebe Elisabeth,
    das ist ja eine fantastische Idee....Holunderzucker.....das werde ich doch gleich auch ausprobieren! Perfekt für mich, kein großer Aufwand und dazu liebe ich noch Holunder!
    Wie lieb das du für den Igel sorgst....der wird sich sicher wohl fühlen im frischen Heu!
    Herzensgrüassli und ein liebes Drückerli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth
    So oft war ich schon in Deinem Garten, bin herumspaziert, habe an Deinen Blumen und Kräutern geschnuppert, all die hübschen Dekos bewundert, und ab und zu habe ich mich hingesetzt, tief durchgeatmet, meinen Kopf und mein Herz mit der Schönheit Deines Naturgartens angefüllt. Leise ging ich immer wieder von dannen, und freute mich auf den nächsten Besuch in Deinem Gartenparadies.
    Heute möchte ich nicht weggehen, ohne schnell bei Dir an die Tür zu klopfen und mal Danke zu sagen, schön ist es bei Dir. Ich schaue von Herzen gerne wieder bei Dir rein..
    Sei gegrüsst
    gertrud carey

    AntwortenLöschen
  12. Holunderzucker hört sich ja toll an! Überhaupt bewundere ich Deine Ideen!!!
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  13. des DUFTET sicher herrlich,,,,,,
    hab des erste mal in STRASSBURG vom rosa HOLLUNDER ghört und gsehn,,,,
    mal schaun ob ich bei uns ah so einen find,,,,

    wünsch da no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Elisabeth,
    ich lese immer gerne bei dir und Holunderzucker selber machen ist eine klasse Idee.
    Genauso wie selbstgemachtes Heu :-) da kannst du dem Igel etwas mopsen und tolle Strohherzen draus binden :-) Herrliche Bilder.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebste Grüße von der wohnsinnigen Petra.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elisabeth,
    der Holunderzucker ist ja eine tolle Idee. Leider ist auch meiner mit der Blüte schon durch, aber das nächste Frühjahr kommt bestimmt. Wunderbar wie alles bei Dir blüht!
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  16. Stimmt, ich habe auch noch ein Igelhaus... ;)) Das könnte auch ein bisschen Heu oder so vertragen.... Wunderschöne Bilder liebe Elisabeth! Aus den Holunderblüten habe ich Sirup gemacht ...lach
    Liebste Güße
    Christel

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Elisabeth, ein Igelhaus zu haben ist super! Ich hab schon immer überlegt wie ich unsere Gäste über den Winter besser versorgen könnte. Das war jetzt Dein guter Tipp. Vielen Dank und
    viele Grüße und genieße Deinen schönen Garten. Pia

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elisabeth,
    wenn man deine Bilder sieht und deine Posts liest, würde man wirklich nicht vermuten, dass dein Garten mitten in einer Stadt liegt. Da würde man eher an ein englisches Cottage denken im südlichen Kent gelegen vielleicht ...
    Und das Heu riech ich bis hier. Meine Margariten möchte ich heuer auch "heuen", aber hauptsächlich deswegen, weil mir meine Mutter kürzlich gesagt hat, dass da erst so richtig die Samen ausfallen und die Margeriten sich vermehren (und die muss es wissen, war sie schließlich mal Kleinbäuerin ....)

    Ich wünsche dir eine wunderschöne restliche Woche und freu mich schon auf deinen nächsten Post .... morgen? ;-)

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  19. Oh, der Holunderzucker sieht so fein aus. Und schmeckt bestimmt so gut, wie er auf dem Foto aussieht.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  20. Jetzt habe ich erst einmal deine schönen Impressionen aus deinem herrlichen Garten genossen ( tausend Quadratmeter - lange mein Traum ). Und Holunderzucker stell ich mir zauberhaft vor.
    Nun will ich dich aber auf einen Post bei mir aufmerksam machen, den DU angestoßen hast. Und ich hoffe, du hast daran Freude, so viel, wie ich beim Eintauchen ins Leben der Dichterin und beim Lesen ihrer Gedichte hatte.
    https://lemondedekitchi.blogspot.com/2018/06/great-women-144-christine-lavant.html

    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. herrlich entspannend der Streifzug durch deinen Garten
    zauberhafte Bilder ..
    der Holunder gefällt mir sehr..schade dass ich keinen Platz dafür habe ..
    das Heu wird dem Igel sicher gefallen ..musst es nur trocken lagern
    der Rosenstrauß ist fantastisch

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts