Oktobergenuss

Gartendekoration
Wer glaubt denn sowas? In zwei Monaten ins Heilig Abend vorbei und ich wurschtle noch immer im T-Shirt auf meiner Terrasse herum. Als hätte sich das Wetter meiner Wünsche erbarmt, als hätte da einmal jemand zugehört, als hätte diese nasse Kälte einen Bogen gemacht, oder verschlafen, oder den Zug verpasst. Jedenfalls, in zwei Monaten ist Heilig Abend und ich bin immer noch draußen und die Mütze immer noch im Schrank. 
Sollen wir uns langsam einüben auf die kühler Zeit? Sollen wir die dicken Socken endlich fertig stricken, die Schals aus der hinteren Schrankreihe räumen? Sollen wir leise überlegen, was uns zur heißen Schokolade schmecken wird? 
Nun, um es abzukürzen, ich hab unlängst ein Österreichisches Tradtionsrezept gefunden, das bisher spurlos an mir vorübergegangen ist. Und bitte alle Waldviertlerinnen und Waldviertler hier höflichst um Entschuldigung, dass ich noch nie - und ich meine niemalsnienicht Waldviertler Mohnzelten gegessen habe - also hatte. Denn jetzt kenne ich sie ja. 
Waldviertler Mohnzelten bestehen aus vieeeeeel Mohnfülle und wenig Teig. Also ab zum Rezept:

Für den Teig:
300 g Mehlige Kartoffeln, 150 g weiche Butter, 400 g Mehl, etwas Salz, 1 Ei
Die Kartoffeln schälen und kochen. Sobald sie weich sind, noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken. Danach mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Rolle formen. 
Für die Fülle
300 g gemahlener Mohn, 50 g Butter,150 ml Milch, 120 g Zucker, 2 EL Powidl oder Pflaumenmarmelade, etwas Zimt, Vanillezucker und ... ähmmmm ... gut Rum
Butter, Milch, Zucker, Vanillezucker, Rum, Powidl und Zimt aufkochen lassen und dann den Mohn unterrühren. Etwa eine Minute köcheln lassen - und danach auskühlen lassen. 

Danach wird die Fülle geteilt - etwa in 16 Portionen - und jede zu einer Kugel geformt. Den Teig schneitet ihr in gleich viele Teile, wie ihr Kugeln habt. Dann müssen sie nur noch eingepackt werden und das funktioniert so, wie bei Marillenknödeln. Teig auf die Handfläche, Kugel drauf und umhüllen. Das kommt dann auf ein Backblech, wird etwas flach gedrückt und mit Ei bestrichen, wer mag, gibt auch noch etwas Mohn hinauf. Bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. 
Recipe
Viel Spaß beim Nachmachen ... und vor allem beim Naschen. Noch lauwarm mit Apfelmus .... hmmmmm!!!!
Kaum zu glauben. In zwei Monaten ist Heilig Abend vorbei und mich zieht es noch einmal hinaus. Der Himmel ist glutrot, ein paar leichte Federwolken fangen die letzte Abendsonne ein. Und ich ziehe mit ihnen im Gedanken zu euch und danke für eure lieben Besuche und für die zauberhaften Worte, die ihr zu meinem vergangenen Post gefunden habt. Ich hab alle Kommentare an Resi weitergegeben und sie war mehr als gerührt. 
Lasst euch drücken ihr Lieben und Wunderbaren. Habt eine traumhaft schöne Zeit.
Innig umarmt
von
Tante Mali
Season decoration garden

Kommentare

  1. In zwei Monaten ist Weihnachten vorbei....? Ich habe gerade die Sandalen weggeräumt, und die warmen Schuhe mal bereit gestellt...... und dann Tomaten gepflückt.
    Wir werden sehen, wie es weitergeht!
    Danke für das interessante Rezept! - Jetzt müsste man wissen, wie Marillenknödel geformt werden 😉 ( Spaß! Ich hab’s schon begriffen!)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    ja, das stimmt, wenn man das Wetter betrachtet, denkt man nicht, daß bald Weihnachten, und somit auch das Jahr schon bald wieder zu Ende ist!
    Danke für Deinen zauberhaften Post und das leckere Rezept! Deine Bäckerei sieht sooooo lecker aus!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Es ist fast unwirklich, dass es immer noch so warm ist. Und immer noch trocken und das seit April! Ich bin wirklich gespannt, wie das Wetter an Weihnachten wird. Dass das schon in zwei Monaten ist, kann ich auch nicht glauben!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Ja, in zwei Monaten ist Heiligabend gewesen und wir genießen gerade noch bin Dänemark die Sonne und einen warhaft goldenen Oktober. Über morgen geht es wieder nach Hause. Mal sehen wie es dann wird. Heiligabend kommt, das ist gewiss.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Heute habe ich mir die Winterhausschuhe rausgekramt und auch nur weil es im Haus bald kühler ist als draußen. In zwei Monaten haben wir den 1. Weihnachtstag....wahnsinn.....dabei bin ich noch gar nicht so richtig auf Herbst eingestellt. Danke für das tolle Rezept und die tollen Fotos.
    Dabei ist mir sofort das Hirsch-Kissen aufgefallen. Finde ich ganz klasse!

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht wirklich sehr lecker aus!!! Danke für das Rezept, werde ausprobieren♥
    Bei uns scheint gerade die Sonne, bin auch sehr gespannt wie das Wetter an Weihnachten wird.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes WE.
    Karina

    AntwortenLöschen
  7. ach ja du Liebe - du bedankst dich immer so herzlich und hast so entzückende Worte für uns...wie ein hlg.Abend Geschenk - es ist selten möcht ich damit sagen, es erwähnt kaum einer wenn man lange und auch gut kommentiert(zwinker) als wär man kaum da gewesen sondern nur kurz vorrübergehuscht...
    bei dir sind die Wortperlchen bisher immer gut angekommen ..:-))
    dein Rezept aber klingt hochinteressant -!! aus gekochten Kartoffeln eine Süssspeise?
    man vermag es kaum zu glauben - aber weils bei dir auf dem Tellerchen so appetitlich ausg`schaut, werde ich `s nachmachen - versprochen und dann - wenn , -Bericht erstatten ob es auch wirklich mundete....
    hab herzlichen Dank für die Inspiration....
    ja - weihnachten - nicht m e h r weit ....engels und Harfenzeit...
    liebe und herzliche Grüße...angelface

    AntwortenLöschen
  8. Ich nehme einen großen Becher Cappuccion dazu ;-)
    L e c k e r hört sich dein Rezept an und wenn ich deine Bilder betrachte bekome ich große Lust es gleich auszuprobieren. Danke für`s zeigen, ist auch für mich etwas ganz neues, Kartoffeln als Süssspeise.
    Ich wünsche dir ein ganz fantastisches WE mit wudnerbaren Momenten, dein Meisje

    AntwortenLöschen
  9. Mohngebäck spielte bei der mährischen Großmutter eine große Rolle, du weckst Kindheitsgeschmack....
    Einen schönen November!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. schooooo geschpeichert SCHNACKI,,,,,
    kommt in mein unbedingt mal machen ORDNER,,,,freu,,,freu

    wünsch da no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth,

    wow was für tolle Köstlichkeiten!!! Ich liebe Mohn und so dick gefüllt stelle ich mir das als wahren Gaumenschmaus vor. Super lecker sieht das aus♥

    Liebe Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Wahnsinn wielange die Wärme dieses Jahr gehalten hat, bei uns ist es inzwischen aber richtig kalt, windig und heute sogar regnerisch. Aber auf der Terrasse blüht alles noch wunderbar.

    Dein Post und die wunderschönen Bilder sind wieder ganz zauberhaft.

    Viele liebe Grüße (auch an Resi)
    von Anke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elisabeth, so ein gemütlicher Herbstpost!
    Und Mohn ist immer lecker.
    Langsam wirds hier draußen nun doch ungemütlicher
    und drinnen gemütlicher :-)
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elisabeth,
    was für ein zauberhafter Post, auch wenn ich befürchte, dass das herrliche T-Shirt-Wetter bei euch mit eineam Schlag vorüber war! Geht es dir gut? Alles in Ordnung bei euch?
    Wir hier haben noch sonnige Tage, aber die Nächte werden nun kalt, ich denke es ist also an der Zeit die Fäustlinge fertig zu stricken und den Schal hervor zu kramen. Und herrliche Mohnzelten zum Kakao zu backen ...
    Ja, ich denke, es ist bald soweit ... aber wir werden sehen, was der November alles so bringt!
    Dir hoffentlich nur Schönes ...

    Ganz liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Malielisabeth,
    vielleicht tröstet es dich ja, dass ich Waldviertler Mohnzelten bisher auch nicht gekannt habe...? Klingt aber gut! Heute habe ich übrigens mehrmals an dich gedacht, weil ich nämlich wieder den Leinenrock anhattte, den du in einem Kommentar an mich mal lobend hervorgehoben hast ;-) Jaja, ich merk mir sowas...
    Herzliche Rostrosengrüße und einen schönen Wechsel in den November,
    die Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/10/herbst-farben-herbst-outfits-herbst.html

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts