Nicht ohne meinen Kürbis ... Ranken-Kürbis-DIY

 

Ein Herbst ohne Kürbisse, ist kein Herbst. Sie gehören hier zum fixen Repertoire, wie das Laub, das lautlos von den Bäumen fällt, Blüten, die langsam vergammeln, Samenstände, von denen die Vögel naschen und der Duft von selbstgemachtem Apfelmus.

Daher ziehen regelmäßig die Ölkürbisse vom nahegelegenen Bauernhof ein und die Hokkaidos aus dem Gemüsegarten werden geerntet. Zwei allerdings, ich glaube es sind Blue Kuri, wachsen noch dort, wo sie hingewachsen sind. Sie sind auf den großen Apfelbaum geflüchtet ... vermutlich ohne zu ahnen, dass es in diesem Haushalt eine lange Leiter gibt. HA!!!!
Aus dem Wäscheschrank, ganz hinten, ganz unten und von Weihnachts- und Oster-Accessoires überlagert, wird die Tischwäsche mit der einfachen Kürbisstickerei hervorgekramt ...
... und aus den unendlichen Tiefen des Dekoschrankes sind die Kürbisse aus Astscheiben wieder aufgetaucht.
Jeden Herbst, wenn ich in der Kiste im Wirtschaftsgebäude krame, um nachzusehen, wie es den Betonkürbissen von meiner Schwester geht, freue ich mich darüber, dass sie nach all den Jahren immer noch schön sind und immer noch nicht gebrochen. Sie wechseln die Orte ihrer Auftritte, aber fehlen dürfen sie bei meiner Herbstdekoration nie!
Vor ein paar Tagen hat sich zu all dem noch so ein zerzauster Kerl gesellt. Ein Kürbis aus einer Rebengirlande. Weil es ein "Das-schnellste-Kürbis-Deko-DIY" ist, möchte ich es gerne mit euch teilen.
Kürbis aus Rebengirlanden - Anleitung
Was ihr dazu braucht, sind eine Rebengirlande - die gibt es im Bastelladen, meine hat mir eine liebe Freundin geschenkt, Blumendraht, einen Ast für den Stiel und gegebenenfalls Hopfenblüten.
Von der Rebengirlande werden kleine Schlingen um eine Hand gewickelt. Wie groß ihr die Schlingen macht, ist eure Sache, denkt nur bitte daran, dass der fertig Kürbis dann doppelt so groß sein wird. 
Sobald ihr einen dicken Packen in der Hand habt, wird dieser an einer Seite mit Blumendraht zusammengebunden. Je mehr Windungen, desto dichter der fertige Kürbis.
Die Windungen werden auseinandergezogen und etwas zerzupft, dann steckt ihr einen Astabschnitt als Stiel in die Mitte und dekoriert euren Ranken-Kürbis wie es euch gefällt. 
Sag ich doch, so eine Rebenkürbis ist eine super schnell gemachte Herbstdekoration. Darf ohne weiteres draußen bleiben und wenn seine Zeit abgelaufen ist, könnt ihr ihn mit wenigen Handgriffen wieder auseinandernehmen und die Rebengirlande für eine andere Deko verwenden.
Das war's auch schon für heute. Ich hoffe, ihr Lieben und Wunderbaren, es geht euch allen gut. UND, ich entschuldige mich für meine lückenhafte Anwesenheit. Derzeit gibt es hier prall gefüllte Tage ... aber das ist gut, nur Kopf und Zeit sind eben endliche Güter.
Ich wünsche euch alles alles alles nur erdenklich Liebe und Gute. Habt einen feinen Oktober und passt auf euch auf.
Lasst euch herzen und drücken
Tante Mali
P.S. Wenn ihr den Kürbis aus Reben mit auf eure Pinwand nehmen wollt, freue ich mich natürlich sehr.

Kommentare

  1. Liebe Elisabeth, nachdem ich e n d l i c h wieder selbst kommenteiren kann was mir etliche Zeit nicht möglich war weil Tante Google wider meinte spinen zu müssen oder sonst eine Kinderkrankheit auskurierte ehe sie es wieder zuliess, betrachte ich voller Entzücken aber auch Erstaunen deine gewaltigen Kürbisse mit denen sich außer Kürbissuppe aus einer bestimmten Art zu kochen auch noch unendlich viele Möglichkeiten der Deko ergeben wie ich sehe...
    wunderhübsch und recht einfach nachzumachen dein Zweigenkürbis und wunderschön diejenigen aus den Baumrindenscheiben - die mich besonders ansprechen...
    Dein Herbst ist ein Schöner und hoffentlich nicht so nass und unwirtlich wie hier in der Höh, noch gebe ich nicht auf auf ein paar schöne Sonnenstunden zu hoffen, auf warme trockene Winde ehe der Winter dann doch zuschlägt und das tägliche Heizen überall beginnt.
    Ich musste es schon fast täglich im unbeständigen recht kühlen Sommer...
    danke für deine wunderschönen Ideeen und Bilder...
    herzlichst auch dir liebe Grüße
    angel

    AntwortenLöschen
  2. I have never seen pumpkin made with vine Elizabeth. What an interesting idea! In the fall, I usually buy pretty little pumpkins to decorate my table. This year I will try to do it your way.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,

    ich bin total begeistert von Deinem Rebenkürbis, Du kommst einfach auf die wundervollsten Ideen und Deine Umsetzung ist wie immer zauberhaft.

    Alles Liebe
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Elisabeth,na endlich sehe ich wieder einen Beitrag bei dir am Blog.
    Ja Kürbis, ich liebe sie alle, sie sind wunderbar und vor Jahren haben meine Freundin und ich uns ein eigenes Kürbis-Feld angelegt, das war herrlich.
    Mit der Rebe einen Kürbis zu machen ist wieder so eine tolle Idee von dir, aber Vorsicht die Rebe hat schlimme fiese Stacheln. Ich habe sie bereits gespürt.
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße,Edith

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,
    das ist ja mal wieder ein buntes, ganz besonders apartes Potpourri an Kürbisideen für diese Jahreszeit ! Die Rebenvariante ist genial, ich fürchte nur, ich hab nicht merh so viel im Keller, aber vielleicht reicht es ja für einen kleinen.
    Gestickt mag ich den Kürbis auch so gern :O)
    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Freilich mögen wir Kürbis. Zunächst einmal auf unseren Tellern. Die verschiedenen Kürbisse lassen sich vortrefflich zu delikaten Rezepten zubereiten. Das mochte ich schon als Kind und da hat sich bis heute nichts geändert.
    Dekorativ sind sie außerdem, wie Du liebe Elisabeth unter Beweis stellst. Aus pragmatischen Gründen stelle ich uns jedes Jahr einige Exemplare aus Keramik auf das Fensterbrett und auch auf den gedeckten Tisch, das muss reichen.

    Liebe Grüßle aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    O toamna minunata cu lucruri frumoase regasesc la tine. Natural... natural !
    Florile de hamei aduc un plus de culoare fermecatoare.
    Multe salutari,
    Mia

    AntwortenLöschen
  8. Dear Elisabeth, I did not know there were so many varieties of pumpkin until I saw your interesting photos of your beautiful produce. You have wonderful ideas for celebrating the pumpkin season in style. Kind regards, Linda.

    AntwortenLöschen
  9. Ja, sie gehören einfach zum Herbst, die Kürbise. Du hast sie wieder so gekonnt ins rechte Licht gesetzt - deine kreatieve Ader ist beneidenswert.
    Beim pflücken der Kürbise aus dem Apfelbaum mussten wir schmunzeln, bei uns erobern sie regelmässig die Wildhecke.
    Dir weiter so reiche Tage wünschen die Zwei vom Jurasüdfuss

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich! Kürbisse! Und besonders dein zerzauselter aus Reben! Ich staune jedes Mal, wie du mit leichter Hand aus Unauffälligem Wunderbares zauberst! Ich bin noch nicht zum Dekorieren gekommen, denn auch meine Tage sind momentan leider sehr angefüllt mit Erledigungen und ToDo's... Also wandere ich nochmal durch deine schönen Bilder und lasse mir das Herz erwärmen!
    Herzliche Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Elisabeth,
    Deine Kürbisse sehen ALLE zauberhaft aus!!
    Vielen Dank auch für die Anleitung zum Kürbis aus Rebengirlanden - der ja wirklich mal was anderes und trotzdem ein Hingucker ist.
    Danke auch, dass Du mich mit Deinem schönen Post erinnerst, nach meinen Stoff-Kürbissen auf dem Dachboden zu schauen. :-)))) Wenn nicht jetzt im Herbst kann ich sie dekorieren?!? ;-)
    Ich schicke Dir nach langem endlich mal wieder einen ganz lieben Gruß und wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  12. Ohhhhh ist der toll liebe Elisabeth....ganz nach meinem Geschmack - schnell gemacht und sieht super aus!!! Wenn mir so eine Rebengirlande unter die Augen kommt darf sie mit....! Hihihi , Kürbisse aus dem Baum pflücken das ist ja mal genial :-))))

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  13. Alle deine Kürbisse sind ein Blickfang, jeder auf seine Art. Dein Rebengirlandenkürbis hat es mir heute besonders angetan. So eine tolle Idee, die einfach zu machen ist und dabei so wunderschön aussieht. Vielen lieben Dank für diese Inspiration! Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  14. Oh ja, die Kürbisse gehören (mitlerweile) zum Herbst, wie das Gold zum Oktober. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie das ohne war. Ja, wirklich, der zog bei uns daheim erst gegen Ende der 70er ein. Und da waren meine Eltern Pioniere. Laternen wurden aus Runkelrüben geschnitzt. Und als es dann die Kürbissuppe aus dem gelben Riesen gab, ....und dann irgendwann den Hokaido....
    Deine Deko ist jedenfalls wunderbar gelungen und die Idee, eine Kürbis aus Denen zu machen ist so etwas Besonderes!
    Sind Deine Tage auch gerade zu kurz? Hier rauscht alles an mir vorbei :)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Nina

    AntwortenLöschen
  15. Ohhh, liebe Elisabeth...der Rankenkürbis ist so schön geworden, aber auch deine anderen Bilder laden zum Genießen ein. Kürbisse mag ich in allen Variationen, ob kulinarisch oder als Deko...ist einfach eine wunderbare vielseitige Frucht.
    Lieben Gruß und genieße das goldene Herbstwochenende...zumindest ist es hier so herrlich draußen, Marita

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe wieder genossen Elisabeth!
    Ich habe auch Kürbisse.
    Wirklich Herbst:)

    Genießt den Herbst und liebe Grüße,
    Hilly

    AntwortenLöschen
  17. Welch wundervolle Deko-Idee! Die Betonkürbisse finde ich nach wie vor einfach klasse. Einen Kürbis aus Ranken zu basteln, ist natürlich wieder der Knaller! Wirklich zauberhaft, Deine Herbstdeko!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  18. Liebstige Mali-Elisabeth,
    das mit den prall gefüllten Tagen kann ich unterschreiben - hier sind sie's ebenso, und das liegt nicht nur am Apfelmus-, Apfelkompott-, Apfelmarmelade-Machen :-)) [Bei dir vermutlich auch nicht.] Dein schneller Kürbis sieht mal wieder zauberhaft aus - bei mir würden sich allfällige Besucher wahrschenlich fragen, warum da so ein seltsames Büschelknödel herumliegt. Macht nichts, ich dekorier noch schneller, indem ich einfach nur Kürbisse hinstelle, und da wissen dann alle, was es sein soll ;-) Leider hab ich heuer keine aus dem eigenen Garten, hat diesmal einfach nicht funktioniert mit den selbstgezogenen Samen. Im Vorjahr hatte ich Hokkaido und Butternuss im Überfluss (das reimt sich :-)), und interessanterweise hat sich auch bei meinen Hokkaidos der eine oder andere "blaue" dazwischengeschummelt... (Leider weiß ich nicht mehr, ob das auch selbstgezogene Samen waren oder gekaufte...)
    Die Betonkürbisse sind auch ein Traum. Ich muss noch irgendwo welche aus Keramik haben... hmm...
    Hab eine schöne neue Woche und wunderbare Herbsttage,
    herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/10/italien-reisebericht-pause-in-ferrara.html
    PS: Ich beneide dich ein bisserl, dass ihr einfach auf einen Sprung nach Italien rüberfahren könnt...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts