Ihr werdet es nicht glauben ....oder doch?

 

Liebste,

was wäre gewesen, wenn nicht ...? Auch wenn du die Frage nicht stellst, weil du ein so behutsames und bedachtest Menschenkind bist, irrlichtert sie durch deinen Zeilen und erinnert mich ein wenig an die Glühwürmchen, die neuerdings im Garten sind. Mein Hans meinte, ich hätte sie mit Totholz aus dem Wald mitgebracht. Mir soll's recht sein, denn sie malen nicht nur zarte Muster in die Nacht, sondern fressen wohl auch die unliebsamen Schnecken. 

Was wäre gewesen wenn nicht ...? Um es kurz zu halten und nicht den Gedanken und Bildern zu folgen, die dieser Tag und die darauf folgenden Tage und Wochen und Monate und Jahre tief in mir eingepflanzt haben: Ich hätte ein anderes Leben! Wir alle hätten ein anderes Leben! Doch vorne an der Stirnseite des Gartens wurde, wie du es mir aufgetragen hast, Schafgarbe gepflanzt. Das Allheilkraut gedeiht gut an diesem sonnigen Platz. Wenn sich jetzt in diesem heißen Sommer ein Tagpfauenauge oder gar ein Schwalbenschwanz auf seinen Blüten niederlässt, denke ich gern an unsere gemeinsamen Stunden zurück. 

 Weißt du noch, wie wir mit den klapprigen Rädern in den Wald gefahren sind, um Erdbeeren auszugraben, damit ein wenig Obst im Garten wächst? Und auch wenn ich sie nicht mehr koche, rieche ich in meiner Erinnerung noch immer die wilden Kräuter, die wir für Suppen gesammelt haben. Wegrandsuppe hast du sie genannt. Was wäre gewesen, wenn nicht …? Ich habe mir diese Frage verboten. Schon in der ersten Nacht. Ich weiß, du verzeihst mir die Kürze. Mag sein, dass es mehr zu sagen gibt oder auch nichts. Die Pfirsichmarmelade steht auf dem Ofen und wartet auf meine Hände, die sie in Gläser füllt.

Sei umarmt und beruhigt

deine Mali

Das, ihr Lieben und Wunderbaren ist der Prolog zu dem Roman, den ich geschrieben habe und der seit einiger Zeit fertig ist. Er trägt den Titel: Frau Rosenzopf und der störrische Garten und ist ... wie sollte es anders sein, die Geschichte von drei Frauen und ihren Gärten. Schon im September vergangenen Jahres habe ich ihn bei BoD veröffentlicht, wo ihr ihn als e-book downloaden könnt und mich nicht getraut, euch davon zu erzählen. Jetzt aber ...  wenn ihr wollt, ich würde mich riesig freuen. Frau Rosenzopf und der störrische Garten 
Kurz zum Inhalt, damit ihr ein wenig Ahnung bekommt:

Tritt, Trittbrett, Trittleiter, trittsicher, trittfest, Trittschemel, Trittfläche, Trittbrettfahrer und Trittbrettfahrerin. Tritt in den Hintern. 
Wenn Rita Rosenzopf, die Protagonistin, aufgewühlt ist, dann arbeitet sie sich an Wörtern ab. Wie eine Beschwörungsformel dreht sie Wortmühlen, bis sich ein befriedigendes Maß an Vernunft wieder eingestellt hat und sich ihr Magenschmerz beruhigt. Gründe dafür gibt es ausreichend: Einen Mann mit einem inneren Organ für Ordnung, das ihn nicht davon abgehalten hat, eine Affäre zu beginnen. Eine Nachbarin, Frau Gerti, die mit ihren fast 80 Jahren immer noch Kirschen klaut, eine Psychologie-Freundin mit Ratgeberneurose, ein Haus wie ein lebendiges Wesen, durch dessen Fenster und Türen es zieht und einen Garten, der sich störrisch ihren gestalterischen Vorstellungen widersetzt. Zu all dem kommt, dass sich ihr geistiger Zufluchtsort, das Gartenbuch ihrer verstorbenen Tante, als launenhaftes Textsammelsurium entpuppt und kryptische Andeutungen über ein Familiengeheimnis enthält. 
So nun aber genug über Lesestoff und noch ein schnelles DIY. 
Kränze mit Schnörkeln sind soooooo leicht und schnell gemacht und halten, wie ihr wisst, fast eine Ewigkeit. 
Den Trick mit der Schüssel kennt ihr nun ja alle und wenn die Schüssel zu klein ist, muss eben ein großer Blumentopf herhalten. Jener, der gefüllt mit Erde auf die Basilikumpflanzen wartet, war es bei mir. 
Nachdem ihr den Kranz aus der Schüssel genommen habt, umwickelt ihn bitte noch einmal mit Bindedraht. Dann nehmt ihr ein Büschel Reisig oder Zweige und steckt diese auf der Innenseite in den Kranz. Dieses Büschel wird dann wiederum mit Draht umwickelt und ihr kennt ja das Spiel bereits: Gebogen wird während des Wickelns. Damit die dünnen Enden nicht irgendwo herumbaumeln, habe ich sie wieder mit dem Hauptkranz verbunden. Das war's.
Und nun, ihr Lieben und Wunderbaren, wünsche ich euch alles, alles, alles Liebe und Schöne und Gute für diesen Mai. Hier blühen noch immer die Obstbäume, die Narzissen und Tulpen, die Vergissmeinnicht ziehen sich wie ein blaues Band durch den Garten, der mich mit seinem Maigrün besticht. 
Fühlt euch geherzt und gedrückt
Tante Mali







Kommentare

  1. Was für eine runde Sache, mein Frauchen wird sicher in der Geschichte schnuppern kommen.
    Deine Liebe zum Garten und der Natur ist wirklich immer wieder ein Geschenk mitzuerleben.
    Liebe Grüsse vom Jurasüdfuss von Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt muss ich herausfinden, wie ich zu Frau Rosenzopfs Geschichte komme...
    Ich bin überrascht, aber eigentlich auch nicht.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mali
    Dein Roman hört sich sehr interessant und wohl auch amüsant an, obwohl ich nicht so gerne im E-Reader lese, sondern lieber mit einem Buch in den Fingern, könnte es sehr gut sein, dass ich hier über meinen Schatten springe :-))
    Freue mich auf den störrischen Garten und was daraus wird.
    Lg Doris

    AntwortenLöschen
  4. Wie konntest du das verschweigen! Natürlich müssen deine Leserinnen so etwas wissen.
    ch brauche ohnehin Lesestoff für den kommenden Urlaub, da ist e-reader das Allerfeinste. Ich freu mich schon.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mali,
    das ist ja total spannend und ich freu mich mit dir:)))) Ich lese zwar nicht gern, also noch nicht, weil keine Zeit aber ich war sofort drin und hätte gerne weiter gelesen;0) Und deine Kränze sind sowieso immer ein richtiger Hingucker!!!!! Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Atmosphäre des Ortes...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mali,
    jetzt muss ich mich nur noch schlau machen, wie ich an das Buch komme da ich auf einem Kindle lese.
    Beste Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung! Das klingt nach einer tollen humorvollen Lektüre. Deinen Schreibstil hier mag ich ja sowieso sehr gern. Eigentlich habe ich lieber Papier zum Lesen in der Hand, aber vielleicht versuche ich es im Urlaub auf dem e-Reader meines Mannes. Der Kranz mit dem Löwenzahn ist herrlich frisch und verspielt. Ganz liebe Grüße
    Susanna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,ja sag einmal, so etwas behältst du einfach für dich?
    Was hast du dir dabei gedacht..
    Es klingt sehr amüsant und macht mich neugierig auf mehr.
    Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elisabeth,
    wie toll ist das denn, ein eigener Roman? Und dann noch zum Thema Garten, das passt ganz wunderbar zu Dir. Und Deine Kränze sehen auch total schön aus mit dem Löwenzahn.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth,
    ein eigener Roman, wie toll ist das denn?
    Da werde ich mich gleich mal schlau machen.
    Und Deine Kränze sind wunderschön, wie immer.
    Die sehen einfach perfekt aus.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Gratulation! Sowohl zum Roman, als auch zur Veröffentlichung! Und ja, Du musst doch Werbung dafür machen! Sonst erfährt doch keiner Deiner Leser*innen von Deinem Werk! Und wie auch schon weiter oben geschrieben wurde, Dein Stiel zu schreiben ist so schön.
    Dass Du einfach immer wieder wunderbare Kränze gestaltest, ist auch klar.
    Hab ein schönes Wochenende und liebe Grüße an Dich
    Nina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth, ich bin schon vor einiger Zeit zufällig auf dein Buch gestoßen und wie immer war ich sofort gefangen von Deiner wunderschönen Art zu schreiben, man taucht sofort in diese Welt ein! Wird es dieses Buch irgendwann in gebundener Form geben? Ich liebe es schöne Bücher in der Hand zu haben und zu lesen...

    Liebe Grüße Julia (zitronenfalter1919)

    AntwortenLöschen
  14. endlich !!! liebe Elisabeth...ich hab ja I m m e r > s ---> c h o n gesagt, bitte schreib ein Buch bei deinem stil uns zu erzählerisch zu beglücken zu all den wunderschönen Gartengestaltungen und Bildern wurde es aber höchste Zeit uns/mich/all deine Leser/innen mit deiner so wunderbaren Lyrik zu beschenken...
    bei BoD Buchshop war ich schon gucken...da steht runterladen...wenn..wenn..wenn...
    wie komme ich dazu? muss ich also noch ausprobieren...!!!
    toll - toll...danke, es fängt ja sehr vielverspechend an und ich bin riesig gespannt auf die Fortsetzung... all dessen was schon ein klein wenig erahnbar ist....
    mit einem Wort: w u n d e r b a r....
    herzlichst angel

    AntwortenLöschen
  15. Congratulations for the book! It would be interesting to read it, but I don't understand German enough.

    AntwortenLöschen
  16. Der Verdacht, daß du ein Tausendsassa bist, liebe Elisabeth, hat mich schon längst beschlichen. Nicht nur Kranz-Königin und Garten-Zauberin, nun auch noch Geschichten-Erzählerin. Und irgendwie hängt alles miteinander zusammen. Wie schön! Ich habe leider meist akute Zeitnot und schaffe es nur im Urlaub zu lesen (der leider noch sehr lange auf sich warten lässt). Aber deine Geschichte ist auf meine Leseliste notiert und bis dahin freue ich mich über jeden Text, den du hier auf deinem Blog mit uns teilst.
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elisabeth,

    ich gratuliere recht herzlich zu Deinem Roman, Du hast einfach so viele Talente, der Inhalt hört sich schon sehr interessant an. Leider komme ich zur Zeit kaum zum Lesen, aber ich hoffe auf ruhigere Zeiten und dann werde ich ganz bestimmt an Deinen Roman denken.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  18. I did not know that you were writing a novel, Elizabeth. I am happy to read your blog and often use your advice.
    Success with the book.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe "Tante Mali", wie kommt man denn an das Buch, wenn man auf dem kindle liest??? Ich bin technisch =0 :-( und nun hilflos... Dabei ist der Ausschnitt sooo verlockend... LG Katrin

    AntwortenLöschen
  20. Liebstige Malielisabeth, ich habe dem Herrn Rostrose gleich mal den Auftrag erteilt, die Frau Rosenzopf herunterzuladen, denn deine Geschichte klingt interessant und dass ich deinen Stil mag, weißt du wohl eh... Ich wusste bisher nicht, dass man per BoD auch eBooks veröffentlichen kann; ich spiele nämlich auch schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, ein vor längerer Zeit begonnenen Romanfragment endlich fertig zu stellen und mal wieder einen Veröffentlichungsversuch zu starten...
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/05/monatsruckblick-auf-den-april-teil-1.html

    AntwortenLöschen
  21. ich bin schon eingetaucht in den Garten und freue mich jeden Tag aufs genüssliche Weiterlesen (Bettlektüre), lg

    AntwortenLöschen
  22. Glückwunsch zum Buch, super.

    Auch die Kränze sind wunderschön.

    Liebe Grüße an dich Elisabeth.

    AntwortenLöschen
  23. Einen Roman zu schreiben, finde ich sehr anstrengend. Es muss ja alles passen! Lesen ist da so viel einfacher.
    Die Kränze sind toll.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts