Ein Zimmer im Garten - Probesitzen in der Baustelle

Sitzplatz im Garten
Herzlichst willkommen ihr Lieben und Wunderbaren zu meinem persönlichen Stay-at-home-Projekt. In den vergangenen Wochen habe ich aus meiner Holzhütte ein Gartenzimmer gemacht. Es ist noch nicht fertig, aber zum Probesitzen reicht's. Links seht ihr den ursprünglichen Zustand, rechts das Jetzt. 
Die Stühle wackeln, der Tisch steht schief, weil noch ein Stück vom Boden fehlt - Hauptsache ein Teil der Deko ist an ihrem Platz. Ein paar Quadratzentimeter fertig gestellt ist fast wie Schokolade oder Mangoeis. Da meldet sich im Kopf das Belohnungssystem und mein Nucleus accumbens schickt dem matten Körper eine Portion Glücksgefühl. 

Töpfe mit Frühlingsblumen
Aber fangen wir doch von Anfang an. Bei dem Wunsch nach einem Gartenzimmer und meinem inneren Widerstand, noch ein Dach im Garten zu bauen. Die Holzhütte bot sich als Teil des Wirtschaftsgebäudes schon immer an - blieb nur die Frage: Wohin mit dem Holz? Bei einem Selbstgespräch - es ist mein Haus, in dem ich alleine wohne, weil mein Lebensgefährte an einem anderen Ort sein eigenes Haus besitzt, wurde geklärt: Das zieht ab jetzt in die Garage - Schluss! Pasta! Aus! Und so kam es, dass ich nun vom Inneren der Hütte in den Garten sehen kann. Im ersten Arbeitsschritt habe ich die Rigipsplatten und die Holzwand (Bild rechts) entfernt. 
Eine Arbeit, die leichter von der Hand ging, als erwartet, denn wenn es hier heißt: Ich habe meine Holzhütte zu einem Gartenzimmer umgebaut, dann ist das auch so gemeint. Der Lock-down hatte mich vorrübergehend nicht nur von sozialen Kontakten zu Freunden, sondern auch von meinem Lebenspartner getrennt. Zwei Mal gab es helfende Hände - zum Glück.
Das Holz in der Garage, die Rigipsplatten unter dem Carport, um die Sauerei perfekt zu machen, habe ich das gesamte Holz abgeschliffen ... teilweise mit der Hand. Bei mir herrschte also schon etwas früher Maskenpflicht. 
Während im Garten der Frühling eingezogen ist, habe ich geschliffen, Nägel aus dem Holz gezogen und im Keller die vorhandenen Nägel, Schrauben und Farbreserven gezählt. 
Blühende Birne und Salix integra
Das Regal für das Holz wurde schmäler gemacht. Ein Danke an meinen Neffen für seine helfenden Hände und sein Know how.
Baumärkte und Holzhandel waren geschlossen ... und ich in Arbeitswut. Zum Glück waren noch ein paar Lärchenbretter im Haus, mit denen ich die Zwischenwände und den Regalboden machen konnte. Glaubt mir, nicht nur einmal habe ich über mich selbst gelacht. Messen, nachmessen, noch einmal nachmessen ... und dann die Erkenntnis: Das geht sich aus - wie wir hierzulande zu sagen pflegen, wenn grad und grad vorhanden ist, was benötigt wird.
Und in Wahrheit habe ich nur fortgesetzt, was vor etwa 70 Jahren schon einmal praktiziert wurde. Denn das Innenleben der Holzhütte war mit dem gestaltet worden, was vorhanden war. Beim Verkleinern der Holzregale ist eine alte Türe zum Vorschein gekommen, die tatsächlich noch zu verwenden war. Mit ihr und den Vierkanthölzern von der ehemaligen Hüttenwand, habe ich die Lücke von der Mauer zum Dachende zugebaut. Eine etwas knifflige Angelegenheit, weil dahinter der Liguster wächst, den ich zwar nicht besonders mag, der mir aber von April bis November die Sicht auf zwei Nachbarhäuser dämmt. Soll heißen: Er wird in der Höhe benötigt und nicht in der Breite.
Nun, der Sitzplatz, der sich zum Garten hin öffnet ist also wieder hergestellt.
Innen trägt die Mauerwand drei verschiedene Weißtöne - alle brauchbaren Wandfarben im Haus sind nun wirklich aufgebraucht. Der Betonsockel, auf dem die Regale für das Holz stehen, ist abgeschnitten. Mein Cousin hat mir seine Flex und seine Arbeitskraft angeboten - danke - ich hab ihm dafür Masken genäht. 
Bald ging es nur noch darum, den Staub zu entfernen, was mir, so befürchte ich, noch immer nicht ganz gelungen ist. Am Wochenende kommen die Bretter für den Boden - und dann ... ja dann ist Endspurt angesagt, der auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird. 
Von Weitem, also von der Terrasse aus betrachtet, sieht alles schon ganz ordentlich aus. Und ich sag euch eines: Falls es noch einmal zu einem Lock-down  kommen sollte, decke ich mich mit Lastwagenladungen an Baumaterial ein!
Hat Spaß gemacht, mit euch, ihr Lieben und Wunderbaren, zur Probe in meinem unfertigen Gartenzimmer zu sitzen. Ich hoffe sehr, es geht euch gut und ihr könnt diesen wunderbaren Aprilblütenreigen genießen, wie ich. 
Danke für eure lieben Besuche.
Alles alles nur erdenklich Gute und Schöne und Liebe und Zauberhafte!
Lasst euch drücken und herzen
Tante Mali

Kommentare

  1. wow, da hat sich das umgestalten aber meega gelohnt. Dein gedeckter Sitzplatz ist zauberhaft schön geworden. Nun kannst du selbst im Regen gemütlich im trockenen Sitzen und in deinen bezaubernden Garten schauen. Wünsche Dir viele schöne Stunden in deiner neuen Sitzecke.
    Herzliche Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth, gerade bin ich sowas von sprachlos, was selten ist bei mir!
    Bitte wie genial ist das denn?
    Niemals könnte ein neues Gebäude diesen Charme haben was dein Extra Zimmer nun hat.
    Du hast enormes geleistet und Mut hast du auch liebe Frau!
    Ich wünsche dir viele schöne Stunden in deinen so schönen Gartenzimmer.
    Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  3. Wow ist das schön geworden! So muss ein gemütlicher Schlupfwinkel im Garten aussehen. Unglaublich, dass du das alles fast ganz alleine geschafft hast. Tolle Leistung!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  4. RESPEKT, es ist wirklich wunderschön geworden. Schaut richtig gemütlich aus. Da würde ich jetzt auch gerne Platz nehmen und ein bisschen verweilen.
    Eine Tasse Tee trinken und die Natur genießen.

    Viele liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Draga Elisabeth,
    Ador orice proiect in natura! Al tau a fost destul de amplu dar si rezultatul e pe masura.
    E mare lucru sa te poti aseza confortabil afara si sa privesti gradina cu toate miracolele ei!
    Imbratisari, Mia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    und an jedem Plätzchen, an dem eine Blume steht geht die Sonne auf :O))) !!! Es ist der Hammer was da für ein lauschiges Plätzchen entstanden ist, aber auf den nächsten Lock-Down verzichten wir!!
    Alles, alles Liebe
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. du siehst mich wirklich sprachlos liebe Elisabeth und sämtliche Besucherinnen deiner Seite wahrscheinlich auch wie man es ja schon an den bisherigen Kommentaren sieht.
    Irre - irre schön, du hast meine Hochachtung vor deiner leistung, wo sind die Schwielen an deinen Händen...?
    davon möcht ich ein Bild:-)) denn o h n e dürfte diese Arbeit kaum zu bewältigen gewesen sein....
    das ist, wenn auch wie du sagst " noch etwas unfertig" ein wunderschöner Ausruheruheplatz geworden wo v o r h e r zwar das nötige Holz - nicht an der Hütten" sondern zum heizen aufgestapelt war, heute nun ein Raum zum verweilen, sich ausru´hen - bleiben - gucken - erholen um sich genüsslich herschaun und den Anblick ringsherum genießen....
    Toll die Idee...noch toller die Ausführung und Arbeit, das Ergebnis lässt sich mehr als nur "sehen"!
    ja - gabi von "obendrüber sagt es richtig....
    an jedem Plätzchen, an dem eine Blume steht geht die Sonne auf , das tuts in der Tat.
    sie leuchtet uns buchstäblich mit dir an!
    ich - hätte mirs nicht zugetraut....und hätte wahrscheinlich in der Mitte aufgegeben....
    herzliche Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth, diese Arbeit hat sich gelohnt und was für ein romantsicher Ort zum verweilen hast du erschaffen mit deinen Helfern . Wundervolle Ideen hast du ein gebracht , ein wirkliches wunderbares Reich erschaffen!Überall blüht und grünt es!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth
    Da warst du sehr fleissig und voller Ideen. Beim genauen Betrachten sieht man unglaublich viele kleine Details. Ein lauschiges Plätzchen kannst du nun zu jeder Jahreszeit geniessen, welch ein Glück, dass noch so viele Materialien vorrätig waren. Wir haben auch gerade verschiedenes neu gemacht, auf die Farbe warten wir jedoch immer noch und so mussten wir ein wenig umdisponieren. Ich hoffe, dass es nächste Woche klappt und wir die Gartentische und Bänke fertigstellen können.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,
    das ist ja wohl mal der absolute HAMMER! Jedes Mal aufs Neue sitze ich hier und staune mit offenem Mund, was für unfassbar schöne Eckchen du in deinen Garten zauberst. Ich würde sooooo gerne bei dir Platz nehmen und mit dir einfach schweigend den Anblick deiner blühenden Pracht genießen. Meinen allertiefsten Respekt!
    Wir in Deutschland haben ja das Glück, daß die Baumärkte - zumindest größtenteils - geöffnet blieben. Bei uns tut sich auch einiges im Garten, aber alles ist nicht annähernd so attraktiv wie bei dir...
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
  11. Boahhhh,
    was für ein grosses und erfolgreiches WERK,
    Frauchen und ich sitzen da und staunen, so eine tolle Idee und dann noch die handwerklich geschickte Umsetzung.
    Gratulation und dreimal in die Pfoten geklatscht.
    Ein Freudenpause hast du dir reichlich verdient - so hast du den Hausarrest wirklich sehr erfolgreich gestaltet.
    Liebe, staunende Grüsse von Ayka mit Frauchen

    AntwortenLöschen
  12. Wow, liebe Elisabeth,
    das ist ja fantastisch geworden! Was für eine tolle Ecke :-)
    Ja das mit den Baumärkten war bundesweit uneinheitlich.
    Unsere waren zum Glück geöffnet - wir haben auch so einiges
    zum Werkeln gebraucht.
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth,
    Wow ist das schön geworden! !!Da warst du sehr fleißig, bin einfach sprachlos ...
    Danke für Deine Inspirationen, hab mir schon oft inspirieren lassen wie zum Beispiel mit deinem Pflanztisch ;) als nächste will ich den Pflanzkübel nachbasteln :) Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  14. Respekt, liebe Elisabeth. Aus der alten Scheune, hast Du ein wunderschönes
    Gartenzimmer gezaubert, in dem Du bestimmt viele schöne Stunden verbringen
    wirst.
    Sei lieb gegrüßt
    Gaby

    AntwortenLöschen
  15. Wow, einfach klasse, liebe Elisabeth, wie du die alte Holzhütte in ein heimeliges Gartenzimmer verwandelt hast. So schöne Einrichtungsgegenstände finden sich darin und auch von deinen Gartenblicken bin ich wie immer begeistert.
    Hab einen feinen Sonn(en)tag - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elisabeth,
    da hast du dir aber einen ganz wundervollen Ort geschaffen. Es sieht jetzt schon sehr gemütlich aus. Ich schleife und streiche gerade unsere Balkone. Das ist ziemlich langweilig, schließlich entsteht dadurch nichts neues. Aber ich plane schon für einen überdachten Sitzplatz im Eisenlager der Schmiede. Zeit haben wir die nächste Zeit ja für solche Projekte.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  17. Wunderbar gemacht!! Und hier geht es ähnlich, weil ich nichts bekommen kann, und mir Online-Bestellungen a) einfach nicht geheuer sind und b) sowieso nicht innert nützlicher Frist geliefert werden können - wird mit dem gearbeitet, was hhier ist. Und das ist erstaunlich viel und erstaunlich gut.
    Dein Gartenzimmer gefällt mir - mir fehlt ein Holzschuppen, ganz eindeutig!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  18. wow
    da warst du ja mächtig fleissig ..
    das sieht soo schön aus.. und sogar mit Kronleuchter ;)
    besonders gefällt mir der alte Fußboden ..
    ja leider ist so etwas uneben..
    ich habe von einem Holzboden gelesen?
    Das sieht dann bestimmt gut aus
    ein wunderschöner Sitzplatz wenn es draussen dann einmal nicht so schön ist

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. Wow! Hut ab, was du da Tolles geschaffen hast. Und das nur mit Materialien, die vor Ort waren. Bin restlos begeistert!!!! Du hast dir einen ganz wunderbaren gemütlich schönen Ort geschaffen. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  20. Also echt liebe Elisabeth: " Hut ab!" Das hast Du ganz wunderbar gemacht. So schön dieses kleine Gartenzimmer das da entstanden ist. Ich mag das wie liebevoll Du alles arrangiert hast und bewundere Dich für Deine Woman-power♥ Ich kann mir gut vorstellen, dass der Holzboden das Ganze dann perfekt macht.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Liebste Mali-Elisabeth,
    ich bin hin und weg: Sieht das schöööön aus!
    Schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Traude

    AntwortenLöschen
  22. Wow, das schaut ja wirklich toll aus , was für einen zauberhafter Platz das geworden ist. Bei uns geht auch ordentlich etwas weiter, wir setzen gerade Projekte um , die wir schon seit 3 Jahren planen. Unser Glück war, dass wir bereits alle Materialen und das ganze Werkzeug zu Hause hatten. Wir haben sogar unsere komplette Terrasse überdacht, auch die Kinder haben fleißig mitgeholfen. Statt Urlaub zu Ostern in Grado gab es streichen und werken zu Hause im Garten. LG dein Blog gefällt mir unheimlich gut

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elisabeth - ein wunderschöner, magischer Ort zum Entspannen. Ich finde so viel Inspiration in dir. Iva

    AntwortenLöschen
  24. Aber viel mehr Spass! - to patch it together, from what you have. No fun to just buy as needed? Is the old iron stove a family heirloom, once was used?

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts