Stay at home - Gesichtsmaske selber machen

selbst gemachte Schutzmaske
Herzlichst willkommen, ihr Lieben und Wunderbaren, zu meinem dritten Stay-at-home-Post ... und es wird wohl nicht der letzte sein. In der Hoffnung, es geht euch gut und ihr und eure Lieben seid gesund, schicke ich euch herzenswarme Gedanken für diese ungewöhnliche Zeit. 
Eigentlich, ja eigentlich hatten wir alle andere Pläne, im Großen wie im Kleinen, aber es ist, wie es ist. Möglicherweise ergeht es euch wie mir, dass ihr weniger die Mobilität, die "aushäusige Betriebsamkeit" vermisst, als dass kleine, ganz persönliche "Liebgewohnheiten" nicht mehr ausgeführt werden können. Mein Cousin, der mir einmal die Woche Obst und Gemüse bringt, bleibt jetzt vor dem Gartentor stehen. Für gewöhnlich haben wir uns umarmt, nun legt jeder für sich seine Handflächen zusammen: Namasté.
Ab kommenden Montag gilt in Österreichs Supermärkten Maskenpflicht. Und wenn unser Bundeskanzler davon spricht, dass wir in einer nicht genau benannten Zukunft schrittweise in eine "neue Normalität" geführt werden sollten, dann klingt das arg nach: Gesichtsmasken nicht nur in Supermärkten, sondern auch im öffentlichen Raum. 
Nun, ich habe meiner Stoffkiste einen Besuch abgestattet, die Baumwollreste herausgesucht und mit der Produktion von Mundmasken begonnen. 
Gesichtsmaske / Mundmaske - Mundschutz - selbst machen 
Was ihr dazu braucht:
Baumwollstoffreste
ausrangierte Hemden, Blusen etc. - Stoff, den ihr mit mindestens 60 Grad waschen könnt. 
Gummibänder
Stoffbänder - ich habe Schrägbänder umfunktioniert, die gaaaaanz unten im Nähschrank lagen.
Nähmaschine, Nähseide, Schere, Stecknadeln 
Das Schnittmuster habe ich in den Oberösterreichischen Nachrichten gefunden - danke, an dieser Stelle, und etwas modifiziert.
Nach einigen Versuchen, war die folgende Variante die (für mich) beste, tragbarste, praktikabelste und angenehmste. Gleich vorweg: Das Nähen einer Gesichtsmaske ist so gar keine Hexerei.
Anleitung Mundschutz
Hier der Schnitt: Für eine Maske benötigt ihr vier von diesen Teilen.
Schnittmuster Gesichtsmaske
Schnell noch zur Erklärung: Die Gesichtsmaske besteht aus zwei Lagen Baumwollstoff und hat am oberen Ende, also auf der Backenseite ein Gummiband, das über den Kopf gezogen wird und an der unteren Seite, also am Kiefer, zwei Bänder, die im Nacken oder (wenn die Bänder lange genug sind) vorne gebunden werden. Mir war das die beste Lösung, weil sie sowohl den Sitz, als auch den Tragekomfort erhöht.
Zuerst wird der Mundschutz an der Rundung zusammengenäht. Das macht ihr bitte bei beiden Teilen.
Dann klappt ihr die Teile auseinander und steckt am unteren Rand (Nahtzugabe beachten) die Bänder und am oberen Rand das Gummiband fest. (Vorher ausprobieren, wie lange sie sein müssen, damit ihr euch wohlfühlt.) Die Bänder liegen auf der rechten Stoffseite. Dann legt ihr den zweiten Teil der Maske darauf (rechts auf rechts) und näht sie zusammen. 
ACHTUNG: Einen Schlitz zum Wenden freilassen! Einfach geht es, wenn ihr an der Seite beginnt und auch wieder endet. Gummiband und Stoffband werden dabei mitgenäht.
Danach wendet ihr die Maske, streift die Nähte glatt und steppt sie ab. FERTIG. 
Nun, zugegeben, am Musterverlauf ist noch zu arbeiten :) - aber sonst ... werden die schöneren Exemplare als Ostergeschenke zur Post getragen und versandt. 
Nehmen wir es mit einem Augenzwinkern ... und lächeln wir in Zukunft einfach mehr mit den Augen :)!
Lasst euch drücken und herzen!
Passt auf euch auf!
Bleibt gesund!
... und Monty Python nicht vergessen:
Always Look on the Bright Side of Life
Tante Mali

P.S. Falls euch diese selbst genähte Gesichtsmaske "pinwürdig" erscheint, ich freue mich, wenn ihr sie auf eurer Pinwand teilt. DANKE
Mundschutzmaske selbst genäht
Werbung wegen Verlinkung


Kommentare

  1. Bellissima idea e ottima esecuzione! Complimenti :)
    Passa una serena giornata al sicuro!

    AntwortenLöschen
  2. Lieeeeeebe Elisabeth...
    Happy Birthday zur ersten Maske!
    weisst du, dass ich darauf schon - von dir - gewartet habe?
    Nachdem mittlerweile
    A) die Meldung aus Östrereich raus war dass ab Montag kein Betreten eines Supermarktes mehr ohne Maske dort möglich ist, bzw.diese sogar kostenlos dort ausgegeben werden - //hier gibts dies nicht// -
    b) daraufhin sofort etliche You-Tube Anleitungen dazu im Netz aufgetaucht sind...
    dachte ich
    C) jetzt kommt Tante Mali - bestimmt/hoffentlich auch mit einem besonders
    praktisch/hübschen in schöner Anleitung und dazu passenden Bildern auf ihrer Seite
    und d) lese ich s jetzt
    und sage
    e) danke...
    Ob mit Gummibändern
    oder dehnbaren Stoffstreifen,verstärkten Nasenbügeln damit die Brille nicht anläuft oder ohne, mit Filz zum verstärkten aufsaugen in der Innenseite oder nur in 1 - 2 Lagen Baumwolle - ob getackert, genäht, nur gefaltet - ohne und mit Nähmaschine - es gibt mittlerweile so viele Varianten, dass sichs jeder aussuchen kann was ihm gefällt und womit er in Zukunft sein Gegenüber freundlich augenlächelnd grüßt beim vorbeigehen.
    Toll ist deine Variante und die Anleitung dazu/ wunderbar leicht nachzumachen..
    bei mir ist auch schon die ERSTE in Arbeit, ich bin gespannt WIE sie mir gelingt..
    hab herzlichen Dank....und liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth, für mich sind Gesichtsschutzmasken nichts Ungewöhnliches und ich begrüße diese Maßnahmen sehr.
    Ich bin auch überzeugt das unsere Regierung uns wirklich gut durch diese Zeit führt.
    Ich habe ihn Japan gelernt Schutzmasken aus Papier zu falten, das finde ich noch besser so weil ich die einfach entsorgen kann.
    Was die meisten nicht wissen, das Schutzmasken enorme Keimschleudern sind.
    Wir haben in unserem Klinikum Tests gemacht und das war schon erschreckend, was sich an Keimen ansammelt was ja auch für den Schutz des anderen gut ist, für dich als Träger aber schon bedenklich ist, weil du ja die Keime durch die Maske immer wieder einatmest. Wichtig ist bei dem Stoffschutz das man ihn bei mindestens 60°waschen kannst.
    Pass gut auf dich auf!
    Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    ich bin auch dabei meine Stoffe und auch die Reste nach geeigneten Stücken zu durchsuchen. Da kam mir die Idee - alte Bettbezüge oder Kopfkissen würden sich sehr gut eignen...Ich glaube da schaue ich auch mal nach...Die hätten zudem den großen Vorteil, dass man sie mit 95 ° waschen könnte...Ich denke, ich "opfere" da einige Teile. Und dann hole ich mir Dein Schnittmuster zuhilfe und es kann los gehen. Ich bin keine begnadete Näherin - mal sehen ob ich von meinen Exemplaren auch welche verschenken kann...?
    Dir alles Liebe und vielen Dank!
    Sei weiterhin gutes Muts und bleibe gesund!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Elisabeth,
    wir werden wohl noch einige Zeit "ausharren" müssen.
    Es ist eine ungewohnte Situation, aber uns bleibt ja leider nichts anderes übrig, als abzuwarten.
    Deine Maske sieht toll aus. Ich glaube in unserer Tageszeitung war gestern genau der gleiche Schnitt. :-)
    Bleib bitte gesund und pass gut auf Dich und Deine Lieben auf.
    Viele Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  6. Fleißig warst Du liebe Elisabeth. Und gut sehen sie aus.
    Ich bin gespannt, wann wir hier Maskenpflicht bekommen.
    Stoffe muss ich auch mal raussuchen und dann geht es los mit der Näherei.
    Dir Danke für die Anleitung, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebstige Mali-Elisabeth,
    lustig, der Satz "Es ist, wie es ist. " kommt auch in meinem aktuellen Posting vor. Irgendwie glaube ich, dass wir als Reisende damit sowieso besser klar kommen als manche Menschen, die ihr Leben in einer relativ eingeschworenen Routine und mit eher geringer Abenteuerlust verbringen. Ich seh das irgendwie so: Ach, in DIESEM Land muss man also Gesichtsmasken tragen, mit Namaste grüßen und Distanz halten. In einem anderen Land zu einer anderen Zeit wird das wieder anders sein ;-)) In letzter Zeit habe ich schon viele verschiedene Maskentypen gesehen, so richtig entscheiden kann ich mich im Moment noch nicht und verwende vorläufig mal die aus Papier, die wir geschenkt bekommen bzw. noch von unserem Zahnbehandlungen im Vorjahr vorrätig haben. Aber wenn die Sache länger dauert, probier vielleicht sogar ich mal wieder zu nähen an (oder lasse meinen Mann an die Maschine. Oder mach so eine Kaffeefiltermaske. Oder die aus einem Tuch und 2 Gummibändern gefaltete. Dieses Land ist wirklich voller Möglichkeiten!!! ;-)) Mein Favorit bei deinen Exemplaren ist natürlich der mit den Tieren drauf. Zuerst dachte ich, den Stoff könntest du aus Afrika mitgebracht haben, aber dann sah ich die Kangaroos :-)
    Herzliche rostrosige Grüße und ein schönes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/04/mein-tagebuch-vom-marz-2020.html

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elisabeth,
    ganz fein hast du da gewerkelt, das mit den Masken ist uns noch etwas ....... Obwohl auch wir werden da nicht herumkommen - doch da wir ja bereits drei Wochen nicht selber Eikaufen gehen pressiert es mit dem Nähen nicht so arg.
    Ein ganz feines WE und guten Mut wünschen
    Ayka mit Frauchen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    Ich finde das sehr gut, dass in Österreich die Maskenpflicht in Supermärkten besteht. Da man die Ansteckungen so deutlich verringern kann, ist eine allgemeine Maskenpflicht sicher sinnvoll. Ich denke, in Deutschland hat man einfach nicht den Mut dazu, weil es keine Masken gibt. Ich nähe auch fleißig und die Nachfrage ist riesig, vor allem bei Krankenhäusern und Ärzten.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Elisabeth!
    Woran erkennt man, daß mich diese Situation immer noch nicht total verrückt gemacht hat? Daran, daß ich als Erstes beim Lesen der Überschrift an eine pflegende Gesichtsmaske mit Quark oder ähnlichem gedacht habe... Ich lach mich weg!! Über den Sinn und Unsinn solcher Masken wird ja trefflich gestritten. Vergeßt alle bitte nicht, diese sehr häufig zu waschen. Insofern ist die "Massenproduktion" auch für den eigenen Bedarf sinnvoll, um wechseln zu können. Im Zweifelsfalle bin ich jedenfalls absolut dafür, daß die "richtigen" Papiermasken ausschließlich für medizinisches und pflegendes Personal vorbehalten seien sollten, solange nur ein begrenztes Kontingent verfügbar ist. Mir ist wichtiger, daß der Arzt sich und seine Patienten schützen kann, als der Einkaufende im Supermarkt, dem es ein leichtes sein könnte, vernünftig Abstand zu halten und die Verhaltensregeln zu beachten.
    Nun wünsche ich euch allen ein wunderbares, sonniges Wochenende. Ich bin froh, daß wir in Deutschland noch raus dürfen. Ich befürchte allerdings, daß auch das alsbald weiter eingeschränkt wird, denn bei dem warmen Wetter wird es die Leute nach draußen ziehen. Und dann vergessen leider viele wieder die Verhaltensregeln. Dabei wäre es so einfach und praktikabel... Wir müssen glücklicherweise nirgends hin, denn wir sind im Besitz eines großen Gartens, der jede Menge Zeitvertreib bietet. Ich habe viele schöne Pflänzchen, die in die Erde gebracht werden wollen!
    Bleibt alle gesund! Herzliche Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
  11. Ich fürchte die Krise wird uns noch einige Zeit beschäftigen. Aber das Leben muss ja irgendwie auch weiter gehen. Daher finde ich das Tragen einer Maske gar nicht so schlecht. Ich habe mir schon mal probeweise ein paar genäht! Ich, die doch kein räumliches Vorstellungsvermögen hat! Haha... aber irgendwie habe ich es schon hinbekommen. Getragen habe ich so bisher noch nicht. Hier überlegt die Stadt im Moment, ob sie eine Maskenpflicht einführen will.
    Nehmen wir es, wie es kommt! Ich denke, die Menschheit brauchte diesen "Dämpfer"... es konnte nicht endlos so weitergehen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. Toll deine Masken. Bisher hatte ich die eher "klassischen" mit Faltenwurf gesehen, aber deine Variante gefällt mir noch viel besser. Schaut schöner und bequemer aus. Einen der nächsten Abende werde ich wohl die Nähmaschine rauskramen, um uns ein paar zu nähen. Denke hier wird es auch bald eine Maskenpflicht geben. Wie sagt der Kölner ;-): Et kütt, wie et kütt. Lieben Dank für deine immer so tolle Inspiration. Drück dich und wünsche dir einen schönen Wochenstart! Yvonne

    AntwortenLöschen
  13. schick sehen deine Masken aus ;)
    ich muss zum Glück eigentlich nirgendwo hin dass es für mich zwingend wäre
    heute habe ich bei der Therapie eine Maske tragen müssen
    ich habe mich nicht sehr wohl gefühlt.. die Brille ist beschlagen
    und ich habe kaum Luft bekommen
    mir tun die Leute echt Leid die sie stundenlang tragen müssen
    meine Tochter hat mir eine genäht.. die habe ich noch nicht probiert
    sie ist aus leichterem Stoff

    pass gut auf dich auf

    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Having to learn a new skill - to smile with my eyes.

    Thanks to my quilting neighbour across the road I have 2 cloth masks (for our every 10 days shopping for food expeditions)

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts