Weihnachtsduft schwebt durch die Luft - Lebkuchenkranz DIY

 

Ingwer, Zimt, Nelken, Kardamom, Muskat ... wer liebt sie nicht, diese Gewürze, die wie eine zarte Wolke durch die Räume schweben mit 1.000 und einer Kindheitserinnerungen im Gepäck? Ohne Lebkuchen kein Weihnachten und ohne Apfelstücke keine Lebkuchendose an die ich mich erinnern kann. Damit er weich wird oder bleibt, dieser manchmal etwas störrische Kerl, hat meine Mutter einen viergeteilten Apfel in dessen temporäre Behausung getan. Nun, ihr Lieben und Wunderbaren, für einen Lebkuchenkranz wäre diese Behandlung suboptimal. Denn der soll hart werden und bleiben, sonst hat er keinen Bestand.

Pünktlich zur Vorweihnachtszeit hat die Med-Uni in Graz ein Ernährungsprofil von Lebkuchen erstellt. Das Ergebnis: Lebkuchen ist (fast) gesund ... wenn die richtigen Zutaten verwendet werden. Roggenmehl, Nüsse, Honig und eine exotische Gewürzpotpourri. Nun, was in diesem Teig, den ich hier verarbeitet habe, alles drin ist, möchte ich gar nicht so genau wissen. Er war ein Geschenk einer Freundin und auch sie hat ihn fertig gekauft. Übrig geblieben von ihrer Lebkuchenhausproduktion wäre er im Mülleimer gelandet, hätte ich mich nicht seiner erbarmt. 
Deko aus Lebensmitteln ... da schreit das Gewissen, da grummelt es unangenehm im Magen, das zwickt am Verhältnis zur Welt. Nur: Wegwerfen, so mein Gedanke, ist jetzt auch kein ressourcenschonender Akt.
Also hab ich kurzer Hand und schnell entschlossen Lebkuchenkränze gebacken und sie auf die Leiter und in die Küche gehängt.
Lebkuchenkranz Anleitung 
Nun, ich vermute, ihr wisst wie ein Lebkuchenkranz gemacht wird. Teig ausrollen, Formen ausstechen und auflegen. Damit er rund wird, habe ich einen Teller auf das Backblech gelegt.
Die Sternenkränze sind etwas kleiner, daher nur eine Mini-Tarteform als Hilfe. Achtet bitte darauf, dass die Ecken gut überlappen und denkt daran: So ein Teig geht auf!

Nach einer Backzeit von ca. 15 Minuten, abkühlen lassen, Band herum geschlungen und aufgehängt. 
Und dann, wie immer, den einen Lebkuchenkranz hierhin gehängt und den anderen dorthin und dann wieder anders und noch einmal umdekoriert. Die Leiter sieht jedenfalls jetzt aus, wie auf dem letzten Bild. 
Ich wünsche euch eine wundervolle Vorweihnachtszeit, genießt die ruhigen Stunden, die Düfte, die Kerzen und das Feuer im Kamin. Genießt die kalte Winterluft und einen Spaziergang über gefrorene Böden. Hier schläft ein Garten unter einer dicken Schneedecke und die Vögel bekommen jeden Tag ihr Futter und eine besonders feine Extraration. Pinienkerne, getrocknete Früchte, Walnüsse, Mohnsamen ....
Fühlt euch geherzt und gedrückt
Tante Mali
P.S. Tante Mali gibt es wieder auf Instagram 

Kommentare

  1. Liebe Elisabeth,
    deine Lebkuchenkränze sind allerliebst! Bei mir bliebe es, hätte ich auch so einen Teigrest für ein Upcycling-Projekt, vermutlich bei dem Kränzchen, Schleife zum Aufhängen - schön. Aber ich staune immer wieder, wie du mit deinem Blick fürs Detail noch einen grünen Kranz drumherum legst (oder umgekehrt: das Kränzchen in den Tannenkranz), noch ein Herzchen dazu, dann diese dekorative Leiter! ... wie immer ganz zauberhaft!
    So von dir inspiriert werde ich dann doch noch mal in meine Weihnachtskisten schauen und das Haus weiter dekorieren. (Irgendwie bin ich mittendrin steckengeblieben und hatte in diesem Jahr nicht so recht die Lust darauf).
    Ich grüße dich herzlich und wünsche dir eine schöne Adventszeit!
    Susanna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Elisabeth, entzückend deine Idee mit den Kränzchen, ich liebe ja alles in Kranz Form. Ich werde wohl auch noch das eine oder andere backen, nur essen tu ich es nicht mehr, weil ich mich vom Industrie Zucker losgesagt habe und es geht mir so gut dabei wie noch nie.
    Ich liebe deine schönen Ideen und freue mich immer wieder auf deine schönen Blog-Beiträge.
    Das Bild mit der Kohlmeise ist ja so lieb, ich beobachte auch hier in meinem Garten die Vögel, die zum Glück eine große Vielfalt bei uns haben.
    Sei lieb gegrüßt und genieße den Advent.
    L.G.Edith

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön. Es duftet bis hier her!
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    Cred ca nimic nu este mai simbolic pentru aeasta sarbatoare decat turta dulce si ramurile de brad ... Toate se regasesc la tine in cel mai frumos mod de prezentare, natural. Vederea lor si apoi parfumul sunt magice, la fel ca si Craciunul.
    Cele mai calde imbratisari,
    Mia

    AntwortenLöschen
  5. So lovely.
    www.rsrue.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Idee so den Teig zu verwenden, damit er nicht entsorgt wird. Und die Umsetzung ist wie immer wunderschön anzusehen. Ich mag deine Art zu dekorieren sehr. Drück dich, alles Liebe Yvonne
    P.S. Es duftet bis hier her ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann es riechen, wiecdas duftet!
    Oh ja, wir haben als Kinder nicht mal Salzteig machen dürfen... Aber die Teigreste so zu versrbeiten ist doch toll!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. These cookies look delicious! I've visited you on instagram, the pictures are wonderful! Your love of nature is obvious!

    AntwortenLöschen
  9. Tannenreisig und Lebkuchen verströmen zusammen einen ganz besonderen Duft - müsste herrlich sein da eine Nase voll davon zu erhaschen. Natürlich freut sich auch das Auge ob deiner gelungen Kreation - eine tolle Idee nichts verkommen zu lassen.
    Dir liebe Grüsse vom Jurasüdfuss von Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
  10. wer so liebevoll fürsorglich mit Essensresten die anders nicht mehr verwertbar sind, - umgeht, hat vom Nikolaus noch ein extra Päckchen aus seinem Sackl verdient. Das ist geradezu beispielhaft und wunderhübsch geworden..
    ein L E B K U C H E N K R A N Z der bis hierher duftet und herz und Auge erfreut.
    in Gedanken sehe ich in deinen weißverschneiten Garten und beobachte deine Piepmätze die sich an deinen Leckereien laben... sie haben Glück, dass sie bei dir wohnen.
    es muss jetzt mit Schnee bezogen und überzuckert ähnlich wie hier herrlich aussehen so wie du es beschreibst...
    adventszeit - stille Zeit - schöne und besinnliche Zeit,
    ich liebe es sehr stundenlang aus dem Fenster zu sehen und in das vergnügliche Treiben der Vögel zu sehn wie sich manche aufplustern um der Kälte zu entgehen...
    sich phantasievoll treiben lassen, das ist jetzt schön...
    herzlichsten Gruß in deinen Advent liebe Elisabeth...
    angelface

    AntwortenLöschen
  11. Moc se mi líbí perníkový věnec, hlavně s kombinací smrkového věnce. Přeji Vám krásné pohodové vánoce.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elisabeth,

    ja also das gefällt mir natürlich auch wieder sehr....und ich denke dass es auf jeden Fall besser war die Reste so zu verarbeiten und sich daran zu erfreuen als dass der ganze Teig im Müll gelandet wäre. Mit dem grünen Kranz harmoniert der Lebkuchenplätzchenkranz natürlich perfekt. Sehr schön hast Du das gemacht.

    Allerliebste Grüße zum 3. Adventswochenende
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth
    Dieser Lebkuchenkranz zusammen mit dem grünen Kranz gefällt mir sehr gut, toll, dass du das so gut mit dem backen hinbekommen hast und die Herzen/ Sterne so gut zusammengehalten haben. Dazu hast du gleichzeitig noch Resten verwendet, die sonst nur den Weg in den Abfallkübel gefunden hätten.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elisabeth,
    Deine Idee ist wunderschön und die beiden -Lebkuchen und Tanne- gehen eine gute Partnerschaft ein, verströmen ihre wundervollen Düfte und sind herrliche Hingucker!
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen 3. Advent mit Wohlgefühl, Sternen- und Lichterglanz.
    Herzliche Grüße schickt Dir Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  15. Hmm... ich kann förmlich den Duft beim Backen erschnuppern! Und normalerweise gehört auch eine gute Portion Plätzchenteig noch roh genascht. Traditionen... ;-) Ich kann aber durchaus verstehen, daß du den Fertigteig lieber zur Deko verwendet hast. Ich backe auch lieber selber. Da weiß man, was rein kommt... :-) Ich bin ein klein wenig neidisch, daß es bei euch weiß ist. Hier werden es wohl wieder grau-grüne Weihnachten... *seufz*
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
  16. Oh those cookies looks really lovely! Always so nice visiting your blog...
    Titti

    AntwortenLöschen
  17. Diese leckeren Gewürze.
    Der Lebkuchenkranz sieht wunderschön aus.
    Ich werde zu Weihnachten auch welche backen, lecker.

    Frohe Weihnachten Elisabeth.

    AntwortenLöschen
  18. Óóó. das ist wunderscho´´n! Ich bewundere deinen Blog schon lange und ich liebe ihn einfach. Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und sende viele Grüße aus Tschechien. Ich entschuldige mich im Voraus für mein Deutsch.

    AntwortenLöschen
  19. Liebstige Mali-Elisabeth,
    ich kann zwar nachvollziehen, dass dir das Dekorieren mit Lebensmitteln irgendwie nicht ganz taugt, aber wie du schon gesagt hast, der Teig wäre sonst im Müll gelandet, und wenn er keinem von euch als "Essbarkeit" sympathisch ist, so hast du doch das Allerbeste draus gemacht - eine sehr nach Weihnachten duftende und wirklich wunderschön-stimmungsvoll aussehende Dekoration.
    Ich kann mich übrigens daran erinnern, dass mir Jana in ihrer Zeit als Demelbäckerin schöne Lebkuchensterne und Herzen für unseren "Alljahresbaum" geschenkt hat. Die hingen da ein Jahr oder zwei... und irgendwann war der eine Stern weg und das Herz... angeknabbert. Es stellte sich heraus, dass Katze Nina eine Maus ins Haus geschleppt hatte, die hinter einem angelehnten Bild zu überleben versuchte (mit Erfolg - in einem damals noch Zwei-katzen-haushalt!). Die Maus hat sich von dem Lebkuchen ernährt. (Daher vermutlich der Name Leb-kuchen... weil damit auch Mäuse überleben können...) Also - wenn du deine Lebekuchenkränze nach den Weihnachtstagen nach draußen hängst, könnte es sein, dass du damit noch ein paar Tieren Freude machst... ;-)
    Genieße die Adventzeit weiterhin!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/12/italien-reisebericht-ausflug-ans-meer.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts