Gardenscape-Focaccia

Herzlichst willkommen ihr Lieben und Wunderbaren, zu einer kleinen Küchenspielerei. 
Gardenscape-Focaccia ... ja, ich gebe es unumwunden zu, hier wurde der Foodtrend des vergangenen Sommers voll verpennt. Vermutlich war, wie so oft, die Aufmerksamkeit andernorts beschäftigt. Mit den Kirschen, den Pfirsichen, den Pflaumen vielleicht. Nun, sei es wie es sei. Auf Pinterest hüpften vermehrt Fotos von diesen Gemüse-Potpourri-Focacce um die Ecke und das Kind in mir meinte: Das will ich auch.
Nun, ein Nachbau meines Gartens wurde die Gardenscape Focaccia nicht. Mein künstlerisches Talent geht ohnehin kaum über das Zeichnen von Strichmännchen hinaus und die Übertragung der Rose Palais Royal, nebst Gräsern, Buchs und Fingerhut auf ein Stück Hefeteig .... uff, hoffnungslose Überforderung.
Rose Palais Royal an Obelisk Gräser, Buchs, Fingerhut
Mit etwas mehr Mut und viel mehr Begabung wäre die Rose Aspirin ein geeignetes Motiv. Sie blüht von jetzt bis in den November hinein, ließe mir also genügend Zeit, sie zu studieren.

Dauerblühende Beetrose Aspirin weiß, bienenfreundlich
Meine Gardenscape-Focaccia ist naive Kunst. Ist eine Blumenwiese aus Paprika, Tomaten, Auberginen, Zucchini, Zwiebeln, Kräutern und Blüten wie von Kinderhand gemalt. ABER: Sie hat geschmeeeeeeckt!!!!
Gardenscape-Focaccia - Rezept
Ein Wort zum Teig: Es gibt viele verschiedene Varianten von Focaccia-Teig-Rezepten. Mit Hefe, mit Sauerteig, mit Haferflockenmehl etc. Wenn ihr eine richtig fluffig, weiche Focaccia haben wollt, müssen Kartoffeln in den Teig.
Focaccia-Teig mit Kartoffeln (Focaccia di Patato)
350 g Mehl glatt, 150 g Mehl griffig, 270 g gekochte Kartoffeln, 1 Pkt Germ (Hefe), ca. 120 ml lauwarmes Wasser, 50 ml Olivenöl, etwas Zucker oder Honig, 2 TL Salz. 
Zubereitung: Kartoffeln kochen und schälen, Mehl in eine Schüssel geben, die Kartoffeln mit der Kartoffelpresse hineindrücken. Germ (Hefe) in Wasser auflösen, Zucker dazugeben und dieses Gemisch langsam zu einem Teig verarbeiten. Zum Schluss kommen Olivenöl und Salz dazu und dann wird dieser Teig etwa 10 Minuten lang geknetet. Zugedeckt mindestens vier Stunden gehen lassen. Dann noch einmal kräftig durchkneten, auf ein bemehltes Backpapier legen und auf die Größe des Backbleches auseinanderdrücken. 
Vier Stunden "Gehzeit", da lässt es sich wunderbar durch den Garten streunen, Kaffee trinken, den Kühlschrank durchforsten, einen Campari Soda trinken ... und den Belag vorbereiten.
Und dieser Belag besteht aus allem, was da ist, was euch schmeckt und aus einem schnell gemachten Kräuteröl. 
Kräuteröl: Olivenöl, Salbei, Thymian, Rosmarin - kleingeschnitten, Salz, Knoblauch.
Belag: Auberginen, Paprika, Zwiebel, Zucchini, Tomaten, Schnittlauch, Thymianblüten, Gänseblümchen, Basilikumblätter (grün und rot), Hornveilchen, Salbeiblätter, Rosmarin ... und wenn ihr wollt, noch viel mehr. Ein Tipp: Herzhaftes Gemüse schmeckt perfekt.

Focaccia mit Gartengemüse belegen
Die Auberginen habe ich in Scheiben geschnitten und daraus Blätter ausgestochen, die Tomaten wurden geschält und zu ... nun ja, dilettantischen Rosen gewickelt. Alles war vorbereitet und die vier Stunden um. Zuerst kommt das Kräuteröl auf den Teig und dann könnt ihr Picasso, Warhol, Van Gogh oder Kandinsky sein. 
Der Teig sollte ohnehin etwa 20 Minuten ruhen. Ihr habt also Zeit für das Belegen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Gardenscape Focaccia hineingeben, auf 180 Grad zurückschalten und ca. 30 Minuten backen. 
Mit einem Rucola-Salt aus dem Garten und einem Glas Rotwein dazu ist man ganz nah dran, an diesem Dolce-Vita-Gefühl. Notfalls kann man ja die Störgeräusche mit Meeresrauschen aus der Konserve oder Paulo Conte übertönen. It's wonderful - Via con me. 
Ich schicke euch einen Hauch Italien, den warmen Wind des Südens, der sich in eurem Haar verfängt, Zypressen auf Hügeln, Pinienhaine über denen der Vollmond schwebt.
Habt es gut!
Fühlt euch gedrückt und geherzt
Tante Mali

P.S. Heute schon gepinnt? 
Focaccia mit Gemüsebelag
Und noch ein kleiner Nachtrag:
Es ist Kirschenzeit ... und dieser Kirschkuchen wirklich etwas gaaaaaanz Besonderes! 
Omas Kirschkuchen

Kommentare

  1. Guten Morgen liebste Elisabeth,
    Dein Blumenbeet-Foccacia ist ja ein richtiges Kunstwerk, viel zu schade zum aufessen!
    Das hast Du so schön angerichtet, und auch Omas Kirschkuchen ist verlockend lecker!
    Herzlichen Dank für diesen leckeren und wunderschönen Post!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße und sei lieb umärmelt,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  2. Ha! Ich weiß nicht, was du immer hast und ob du wirklich nicht mit Stift und Papier malen kannst, liebe Elisabeth. Aber mit Gemüse und Kräutern kannst du es jedenfalls! Denn deine Focaccia ist ein kleines Kunstwerk, das deinen Garten sehr wohl durchblicken lässt! Außerdem hört es sich lecker an. Herrje, immer wenn ich auf deiner Seite war, kriege ich Hunger! ;-)
    Herzliche Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth, ganz wunderbar Deine Focaccia. Ich probiere Dein Rezept definitiv aus. Aber was ist glattes und griffiges Mehl?????
    Viele Grüße
    Heike aus Pirna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,

    das schaut ja sowas von lecker aus und so herrlich von Dir dekoriert. Deine Focaccias sind ja richtige Kunstwerke, Du kannst zaubern !

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth, deine Focaccia sieht bezaubernd aus, ja ich habe sie auch schon entdeckt auf diversen Seiten.
    Erst vor kurzem habe ich mit meinem Sohn gemeinsam italienisch gekocht und dabei läuft immer Paulo Conte Musik wir lieben sie und trällern eifrig mit. Ein Gaumen und Ohrengenuss für alle!
    Mit lieben Grüßen Edith

    AntwortenLöschen
  6. You cooking table looks like a painting, Elisabeth. I love your photo of Rose Palais Royal, is so tender and pretty.
    I also like eating eggplants but never did the figures from this vegetable.
    Nice picture of the cake, cherry is tasty and juicy.

    AntwortenLöschen
  7. eine wunderschöne Focaccia, ich seh sie jetzt überall und werde mich auch dranmachen!
    Und ja bitte, Italien Feeling, Vollmond und warmen Wind des Südens, ach, seufz

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    Gradina ta este o adevarata inspiratie, am spus-o de mai multe ori!
    Un tablou aromat, aspectos, foarte sanatos a cerat imaginatia si priceperea ta!
    Ce se ascunde in tarta, sunt sigura ca te poate ridica... la cer!
    Imbratisari, Mia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth, Was für ein tolles Kunstwerk. Ich bin total inspiriert dieses Rezept auszuprobieren. Vielen Dank fürs Teilen.
    Herzliche Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. na das sieht doch ganz prima aus
    war bestimmt lecker ;)
    allerdings wäre das nichts für mich.. was ich koche darf nicht länger als 30 min Zeit in Anspruch nehmen ..
    für die Vorbereitung ;)
    der Kirschkuchen sieht aber auch sehr lecker aus

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das sieht super aus. Im rohen wie im gebackenen zustand kann man den Garten gut erkennen.
    Und Gänseblümchen schmecken wirklich?
    Dir einen schönen Abend und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. ...ich bin so was von begeistert von den bildlichen Genüssen , mhhhh!
    Allerliebste Grüße lässt dir
    Gabi
    da

    AntwortenLöschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elisabeth,
    ja wenn es spät ist, und man (in diesem Falle ICH...) ist müde, dann vertippt man sich nicht selten und überliest diese Fehler zuerst auch noch...Jetzt also zum 2. Anlauf:
    Eigentlich bin ich richtig platt...Zur Zeit kursieren im Internet wohl etliche Rezepte über diese Fladenbrote...Sollte ich gar die Vorreiterin für diese als Partybrote benannte "Hefefladenbrote" sein? Schon im Februar und dann Anfang März hatte ich in meiner wöchentlichen Kolumne sowohl die Fougasse (ein typisches provenzalisches Fladenbrot) als auch die Focaccia (ein sehr leckeres italienisches Fladenbrot) vorgestellt. Allerdings waren beide aus Hefeteig und lange nicht so kunstvoll belegt wie die Deinen, die ja eher einer Malerei gleichen...Deine Focaccia ist nicht nur etwas für die Geschmacksnerven sondern auch für das Auge...und das mit den Kartoffeln werde ich auch ausprobieren...Vielen Dank für diese tolle Inspiration!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elisabeth,
    heute sind wir hien und her gerissen - das Garten-Backwerk sieht sehr ansprechend aus und war zudem sicher lecker, fein hast du es gestaltet - und dann noch die Rosen im Garten, so ein Traum.
    Weiter tolle Tage wünschen die beiden Jurasüdfüssler

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elisabeth,
    diese Focaccia hab ich auf Pinterest auch schon entdeckt -
    was für eine hübsche Idee! Und deine Focaccia ist dir besonders gut gelungen :-)
    Das Bild darauf ist so fröhlich und dabei so appetitlich angerichtet.
    Einfach lecker und wunderschön! Richtig Sommer!
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ja witzig, gerade heute habe ich zum ersten mal so eine blumige Focaccia gesehen. Dieser Trend ist an mir auch völlig vorbei gegangen.
    Deine finde ich sehr gelungen, sie sieht wie eine schöne Blumenwiese
    aus. Und sehr lecker noch dazu. Also glaub ja nicht, dass du keine Künstlerin bist.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  18. Liebste Malielisabeth,
    vonwegen " dilettantische Rosen", vonwegen "naive Malerei" - ich finde deine Focaccia hochkünstlerisch und wunderwunderschön. Eben habe ich noch die Rosen aus deinem Garten erschnuppert, und nun, im nächsten Post, erschnuppere ich diese Leckerei, die außerdem ein Augenschmaus ist. Dass Kartoffeln in den Teig müssen, damit es "eine richtig fluffig, weiche Focaccia" wird, wirft in mir die Frage auf, ob das auch ein Trick ist, der bei Brotteig hilft. Denn wir experimentieren seit eingier Zeit mit den unterschiedlichsten Methoden, fluffige Brote und Weckerln zu backen. Ein umgewandeltes Wolkenzopf-Rezept hat uns schon ein tolles Ergebnis gebracht, aber weitere Tricks werden gern genommen.
    Ein anderes Rezept, das ich bei dir vor zwei Jahren entdeckt habe, darf bei uns jetzt übrigens immer wieder Gäste erfreuen, das kommt gut an - und auch unsere Besucher vorige Woche fanden die "Klafuzzis" richtig köstlich! :-)
    Herzliche rostrosige Abendgrüße,
    Traude 🍒🌸🍓
    https://rostrose.blogspot.com/2020/06/wir-feiern-wieder-mit-freunden.html

    AntwortenLöschen
  19. Oh, sieht das aber lecker aus! Ein richtiges Kunstwerk und fast zu schade, um es zu verspeisen.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  20. Hach, nun sehe ich dein Kunstwerk! Das hätte ich mir ja denken können, dass du das schönste Floral-Focaccia von allen machst. Wirklich sehr toll ist das geworden.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts