Schneller Johannisbeerkuchen - Backen aus dem Garten


Rezept für einen schnellen und einfachen Johannisbeerkuchen
Herzlichst willkommen ihr Lieben und Wunderbaren. Es gibt SONNTAGSKUCHEN!!!!
Nein, ich bin keine vorbildhafte Hausfrau, bei der es jeden Sonntag Kuchen gibt. Genau betrachtet, gibt es hier sonntags nur selten Kuchen, denn, falls und wenn freitags gebacken wird, ist er am Samstag schon weg. Kuchen, ob hoch oder flach, eckig oder rund, fruchtig, schokoladig, nussig oder mit Mohn, bekommen hier nahezu im Augenblick, in dem sie den schützenden Backofen verlassen haben, die Schwindsucht. Nicht einmal die Abkühlphase wird respektiert. Stück für Stück verschwindet und am Ende muss dieser kläglich kleine Rest auf dem viel zu groß gewordenen Teller auch noch weg. Nein, Sonntags gibt es hier nur selten Kuchen - ich meine in echt.
Weil es allerdings in höheren Lagen und auf dem Wochenmarkt noch immer frische Johannisbeeren gibt, wollte ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten.
Saftig, einfach, schnell und mit einer besonderen Note - voilà mein Johannisbeerkuchen-Rezept.
Ribiselkuchen mit Nüssen und Kakao

Johannisbeerkuchen Rezept

mit Nüssen, Orangen und Kakao
Zutaten:
400 g rote Johannisbeeren (verlesen, waschen und von den Rispen streifen) 
200g gemahlene Walnüsse
150g Mehl
200g Zucker
250g Butter
6 Eier
Saft und Schale einer Bio-Orange
Vanillezucker
3 EL Kakao
1 TL Backpulver

Der Teig für den Johannisbeerkuchen ist ein einfacher Rührteig.
Eier trennen, Eiklar steif schlagen
Butter, Zucker, Vanillezucker, Dotter schaumig schlagen, Walnüsse, Kakao, Orangenschale und Saft dazugeben und verrühren, Mehl mit Backpulver mischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten und zum Schluss das Eiweiß gemeinsam mit den Johannisbeeren unterheben. 
Backen bei 180 Grad ca. 50 - 60 Minuten. Kommt darauf an, wie saftig eure Johannisbeeren sind.
Nun, ihr seht, dieser Johannisbeerkuchen ist schneller gemacht als gegessen. Für mich und all jene unter euch, die ebenfalls einen Kuchentiger haben, der ab dem Moment, da er die Teigschüssel ausgeleckt hat, mit Argusaugen den Backofen bewacht. Neiiiiin, wo denkt ihr hin, sabbern tut er nicht!!!
Ach ja, und das Orangige im Kuchen ... hmmmmm! 

Ich wünsche euch allen bon appetit mit dem Johannisbeerkuchen, der bei uns übrigens Ribiselkuchen heißt. 
Wer von euch das Rezept pinnen möchte, kann es auch mit der Ribiselvariante tun :). Ich sag schon einmal herzlichen DANK.
Fühlt euch geherzt und gedrückt
Tante Mali
Ribiselkuchen Rezept mit Walnüssen und Orange

P.S. Weil vom Baum des Nachbarn jetzt die Kriecherln (Haferpflaumen), ihr wisst schon, diese kleinen runden, die wilden Mirabellen, oder wie auch immer ihr sie nennt, in meinen Garten fallen, werde ich mein Pflaumenkuchenrezept adaptieren müssen :) ... aber nicht für heute. 
Saftiger, schneller und einfacher Pflaumenkuchen Rezept


Kommentare

  1. Hört sich gut an und zum Angucken ist das ja schon eine Wonne.
    Man kann ja bestimmt auch andere Früchte verwenden. Mit Johannisbeeren ob schwarz oder rot,
    stehe ich auf Kriegsfuß, ja ich weiß, sie sind gesund aber ich mag sie nicht.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Ev

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    O incantare delicioasa, vad la tine!
    Ne plac mult dulciurile de casa cu fructe.
    Imbratisari, Mia

    AntwortenLöschen
  3. Wie köstlich, liebe Elisabeth....an Johannisbeerkuchen gibt es hier nur die Variante Tortenboden mit Vanillepudding und Johanisbeeren als Topping...ein Rezept von meiner Ma. Dein Rezept wäre eine leckere Alternative.
    Lieben Gruß und einen gemütlichen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  4. In meiner Kinderheimat heißt der Träubleskuchen...Ich backe allerdings gleich einen Zwetschgenkuchen. Kriecherl - den Begriff kenne ich nicht, den werde ich gleich in meinen heutigen Post zur Zwetschge einbauen. Im Dorf meiner Kindheit waren die Zwetschgen nämlich auch immer so sehr klein und Mirabellen waren gelb.
    Mal sehen, wie lange von meinem Kuchen was übrig bleibt. Wir bekommen Enkelbesuch...

    Einen feinen Sonntag wünscht dir
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. du süsse Verführein meines Gaumens, Zwetschgerkkuchen , süsssaure Jojannisbeere im noch warmen Teig, ein Genuss ohnegleichen und da es da aussen ein wenig "stürmt" und der Sommer einen Moment Pause einhält sause ich zum Nachbarsgarten um die süssen Früchte die eben reif sind, ab-zu-streifen...
    Ob Sonntag oder Samstag oder gar mitten inder Woche, was reif ist, muss vertilgt werden und das ausgesprochen gerne...
    denn lebe heute und nicht erst am nächsten Tag und freue dich was die Natur dir schenkt...
    ich danke dir...
    grüße dich lieb in deinen Tag
    Angel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    welch eine Verführung: Johannisbeeren, Orangiges und dann noch Walnüsse. Das Rezept wird sicher in mein Rezeptbuch wandern, denn es ist vielfältig mit anderem Obst abzuwandeln, denn die Johannisbeeren sind bei uns leider lange abgeerntet. Ich werde das Rezept mit (gekauften) Blaubeeren versuchen. Ich hatte doch wirklich am Freitag wohlschmeckende Blaubeeren kaufen können. Mit den Pflaumen bzw. Zwetschgen dauert es noch ein wenig bei uns. Im Moment werden die Renekloden und Brombeeren geerntet.
    Lass es Dir gut gehen und geniess den Sonntag
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    dann reihe ich mich mal in die Riege der nicht vorbildhaften Hausfrauen ein, lach. Ich backe nicht jeden Sonntag Kuchen, auch nicht jeden 2.Sonntag, grins.
    Aber da es jetzt noch früh ist und ich alle Zutaten im Haus habe, wäre das ja eine Option. Danke für das leckere Rezept.

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  8. Ja, hier wird auch meistens freitags oder samstags gebacken, da muss man Glück haben, wenn sonntags dann noch ein Stückchen da ist.
    Heute hatte ich Glück, grins.
    Dein Kuchen schaut lecker aus. Hach, würde ich glatt Nachbacken, wenn ich alles da hätte.
    Aber für nächste Woche habe ich Crumble geplant...
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Ich müsste unbedingt über meinen backscheuen Schatten springen..... das Rezept hört sich unglaublich lecker an..
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin ja ein absoluter Fan von Obstkuchen und ich gestehe das in meinem Haus 3mal in der Woche ein Obstkuchen gemacht wird.
    Oft gibt es nur Salat oder eine Suppe aber Kuchen im Sommer nach Saison der Früchte, das brauche ich.
    Daher kommt dein Rezept zur richtigen Zeit.
    L.G.Edith

    AntwortenLöschen
  11. DER schaut soooooo herrlich fruchtig aus,,,,passt perfekt zu einen SOMMERTAG;;;;

    wünsch da no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  12. Your baking looks delicious. I make a plain sponge cake and add fresh or bottled fruit and top with a little cream or ice-cream. Lovely Summer treats. Best wishes, Linda.

    AntwortenLöschen
  13. Que rico tiene que estar.
    Saludos desde España

    AntwortenLöschen
  14. Mmmmm, da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen, ja die Natur hat aktuell wirklich so einiges zu bieten was im Backofen noch bereichert werden kann. Die blauen Wildfrüchte haben bei Frauchen noch einen ganz speziell Bezeichnung "Zipartlen".
    Weiter tolle Sommertage wünscht
    Ayka

    AntwortenLöschen
  15. Köstlich, köstlich liebe Elisabeth.

    Herzlichst
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  16. Tomorrow I plan to pick red currants - the berries are juicy and sweet. Thanks for your recipe - it's on time ;-)
    I love your pictures of Elizabeth, you are well done.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts