Schneller geht's nicht - Moos-Topiariy-DIY

Frühlingsdeko Gartentisch
Herzlichst willkommen ihr Lieben und Wunderbaren zu einem "Schneller-geht-es-nicht-Deko-DIY". Bäumchen aus Moos ... und ihr werdet es jetzt kaum glauben, was sich unter der grünen Hülle verbirgt. 
Aber darf ich bitte von vorne beginnen? Darf ich erzählen, warum, wieso, weshalb?
Ihr kennt das sicher auch. Es gibt Fotos, von denen wird man auf Pinterest nahezu verfolgt. Aus keinem bestimmten Anlass und ersichtlichen Grund tauchen sie immer wieder auf. Eines davon trug den Titel: How to make moss topiaries. Und weil es eigentlich ganz hübsch aussah und beharrlich war, wurde ich eines Abends zu später Stunde schwach und klickte auf dieses how to make moss topiaries und wusste bald, womit man diese Moosbäumchen nicht macht, und zwar, wie empfohlen, mit einer kegelförmigen Plastikform, die es zu erwerben gab. Doch irgendwie haben es diese Moosbäumchen geschafft, eine starke Synapsenverbindung aufzubauen, soll heißen: Sie flatterten zu allen unmöglichen Gelegenheiten in meinem Kopf herum. Bevor ich jetzt fortfahre, äußere ich schnell die Hoffnung, dass ihr noch nicht die gesamte Heidekrautdekoration im Komposter versenkt habt. Wenn ja, bitte befreit sie doch noch einmal und schenkt ihr ein zweites Leben. 
Frühlingsdeko Garten
Das etwas zauselig gewordene Heidekraut dient nämlich als Basis für die Moos-Bäumchen, das Fake-Formgehölz also, neudeutsch Moos-Topiary genannt. 
Moos-Topiary Anleitung
Ihr nehmt ein zusammenhängendes Stück Teppichmoos und legt es auf den Arbeitstisch. Danach wickelt ihr darin euer zauseliges Heidekraut ein.
Moss Topiary tutorial
Ich arbeite gerne mit Zwirn oder einen festeren Bindfaden wie Knopflochseide. Beides verrottet, beides versteckt sich gut zwischen dem Moos, beides lässt sich einfach wickeln. Habt ihr einmal den Faden um das Moos geschlungen, werden die Enden zusammengeknüpft und dann wird gewickelt und gewickelt und gewickelt, bis das Bäumchen eine Form hat. Das dauert gefühlte fünf Minuten, vielleicht auch weniger oder etwas mehr.
Immer etwas mit den Händen in Form kneten und dann zurück damit in den Topf und aufgestellt.
Ich hab's euch im Titel versprochen: Schneller geht ein Deko-DIY wirklich nicht. Wenn ihr noch einen kleinen runden Baum haben wollt, macht ihr einfach eine Mooskugel und steckt einen Ast hinein.

Mossbäumchen selbst gemacht

In Gesellschaft von ein paar Elfenkrokussen und selbst gezogenen Buchsbäumchen stehen sie nun auf dem Tisch unter dem großen Apfelbaum.
Themenwechsel.
Gleich zwei meiner DIYs haben es in die aktuelle Ausgabe von Wohnen & Garten Landhaus geschafft. Die Osterhasen aus Jeans sogar auf das Titelblatt - uiii, ich sag euch, die Hasenfamilie war ganz verlegen, als sie das gesehen hat ... und dann mächtig stolz.
Seitenweise Dekoideen für Frühling und Ostern, pfiffige Rezepte und ansprechenden Wohntrends später, entdeckt ihr noch einmal ein Tante Malis Gartenblog DIY. Die Pflanzsäcke, die ich vergangenes Jahr aus Lehrtafeln gemacht habe. 
Glaubt mir, darüber hinaus ist der Redaktion von Wohnen & Garten Landhaus ein äußerst ansprechendes und inspirierendes Heft gelungen. In diesen Strauß - rechts unten im Bild - habe ich mich richtig verliebt...
... und dieser Garten - wieder rechts im Bild - ist ein Traum!
Also ... wieder Bilder, die sich im Kopf festgesetzt haben, wieder diese leise insistierende Stimme mit den Worten: Ich will auch :). 
Gut, langweilig wird es mir jedenfalls auch in den nächsten Wochen nicht...!
So und jetzt einen dicken Drücker und alles alles alles Liebe für euch.
Habt eine wundervolle Zeit.
Fühlt euch geherzt
Tante Mali

P.S. Dieser Post enthält eine Produktplatzierung.

early spring garden decor

Kommentare

  1. wie süss der Hase aus dem Jeansstoff und diese Bäumchen sind goldig! Toll wie die gebastelt hast!
    Schönen März wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hüpsch deine Moostbäume, bei uns haben diesen winter Moskugeln die Decko begleitet - in Moos wird sich sicher auch wieder unser Osterhase betten.
    Dir einen wunderbaren Wochenstart wünscht
    Ayka mit Anhang

    AntwortenLöschen
  3. Meine Heide steht Gott sei Dank noch in den Töpfen und da ich dieses Jahr genug haben sie jetzt eine neue Bestimmung gefunden. Danke Dir für diese coole Idee ohne Plastik.
    Gratulation natürlich zum erscheinen Deiner Ideen in einer meiner Lieblingszeitschriften. Die Häschen wollte ich die ganze Zeit schon machen...pergektes Timing.

    Ganz liebe Grüße sende ich Dir
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine pfiffige und nachhaltige Idee, liebe Elisabeth! Wobei ich zum ersten Mal von Topiary höre. Aber ich habe auch weder Instagram noch Pinterest... ;-) Ich hätte auch noch Erika. Wenn du mir jetzt noch verrätst, woher man Teppichmoos bekommt?
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
  5. Eine wirklich hübsche Idee mit den Jeanshasen und die mit den Tontöpfen und dem Moos eh.
    Mir gefällt beides wirklich gut . Danke für´s zeigen
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Die Moosbäumchen gefallen mir wirklich sehr, vor allem ohne Plastik und mit den ausgedienten Erikas als Unterbau.
    Danke für die Idee, eine gute Woche und liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elisabeth, eine tolle Deko... Mit Moos zu werkeln oder zu dekorieren macht eh viel Spaß. Sehr gelungen sind deine Moosbäumchen. Auch zusammen mit ein paar Frühlingsblühern machen sie echt was her.
    Es freut mich, dass es deine Jeanshasen auf's Titelbild geschafft haben. Für tolle Ideen (und du hast ja zahlreiche davon :-) darf man auch mal besonders belohnt werden und stolz sein! Habe einen guten Start in die neue Woche. Liebe Grüße. Christine

    AntwortenLöschen
  8. wunderschöne Idee! 2 olle Erika-Pflanzen hab ich hier noch, aber das Teppichmoos mag ich nicht der Natur entziehen - von daher schau ich es mir bei dir an und freu mich dran :)
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. liebe Eliabeth, deine März - Ideen von 2019 habe ich mir auf deinen kleinen Tipp hin - natürlich nochmals angesehen und entzückend gefunden, wie auch jetzt wieder die Idee für den februar mit der Idee der Moosumrandung um das zerzauselte heidekraut, von dem noch zwei bei mir an der Balkonbrüstung stehen, sie wussten nicht wofür sie noch brauchbar wären und standen leise vertrocknet unnütz aber noch hübsch herum, jetzt bekommen sie ihre bestimmung übergestülpt.
    wunderbare Idee, denn man hat - alles dafür im Haushalt, vielen Dank für den wieder wunderhübschen Tipp,
    herzlichst ein Gruß zu dir
    angelface

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie entzückend die Bäumchen sind. Mein Heidekraut habe ich gestern entsorgt.
    Zu spät, aber ich habe ja auch die Kugeln damals nach deiner Anleitung mit Zeitungspapier gemacht, das klappt auch super.
    Danke für deine super Ideen die immer wieder gerne Nachgemacht werden.
    L.G.Edith

    AntwortenLöschen
  11. Auf was für Ideen du aber auch kommst! Herrlich! Ich horte noch Rollen von Schusterzwirn, die ich von meinem Vater bekommen habe, für solche Zwecke...
    Einen produktiven März wünscht dir
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elisabeth,
    gewusst wie, sage ich da nur. Dieses Moos-Kugelbäumchen gefällt mir ausgesprochen gut. Da werde ich doch sicher mal tätig werden.
    Liebe Grüße und eine gute Woche,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  13. Also, wenn ich wieder zu Hause bin, wird die zauselige Winterdeko zweckentfremdet 😁😁
    Lieben Dank füt die Idee?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  14. I love the clay pots and moss. I will be trying this !

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Elisabeth,
    ich habe gerade förmlich Deinen Post aufgesaugt!! :-)
    Toll, wirklich toll sind Deine Bäumchen - und so schnell gemacht. Und recycelbar!! Klasse!
    Sie sind eine richtige Augenweide.

    Elisabeth, genau das kenne ich übrigens auch. Diese leise insistierende Stimme: ich will auch! :-)

    Ich gratuliere Dir auch noch recht herzlich zur Veröffentlichung Deiner DIYs. Super. Ich freue mich mit Dir.
    Viele liebe Grüße an Dich
    ANi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elisabeth,
    zunächst mal gratuliere ich dir herzlich, dass es gleich mehrere deiner Dekoideen ins Wohnen & Garten Landhaus geschafft haben! Und ich tippe mal drauf, dass das auch mit deinem flotten und feinen heutigen DIY passieren kann. Denn es ist nicht nur eine umweltfreundliche Idee, den alten zerzausten Heidetöpfen auf diese Weise ein neues Leben zu geben, es sieht auch toll aus!
    Herzlichst, die Traude <3
    https://rostrose.blogspot.com/2020/03/mein-tagebuch-vom-februar-2020.html

    AntwortenLöschen
  17. Mist, ich hatte dieses Jahr gar kein Heidekraut! Die Bäumchen sehen zauberhaft aus. Deine Jeans-Häschen haben es völlig zu Recht in die Zeitschrift geschafft. War da nicht noch ein Plätzchen für die Moos-Bäumchen?
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts