Der Osterhase klopft an: Frühlingskränze und Strohherzen DIY

 

Die ersten Schneerosen hatten kaum ihre Blüten geöffnet, da wurden sie bereits von Bienen umgarnt, gleich erging es den kecken Winterlingen im Terrassenbeet und dort, wo das Eis im Gartenteich aufgetaut ist, feiern Spatzen und Amseln ihren ersten Badetag. Im Schatten liegt noch Schnee, morgens ist der Garten mit Reif überzogen, ab den Mittagsstunden braucht ein bipedales Lebewesen (wie unter anderem auch ich eines bin) ein zuschaltbares Allradsystem sonst besteht wenig Chance, über die Wiese und durch Beete zu kommen. Die Erde ist satt, quatschig und nass. Es wird noch etwas dauern, bis ich den Winter ganz aus dem Garten geräumt habe, doch die warmen Sonnentage draußen zu verbringen, ist wie eine Frischzellenkur - also arbeite ich eben zügig den Dekomaterialhügel ab. 

Ich hatte euch doch erzählt, dass die Gemeinde Birken geschnitten hatte und das Schnittgut liegen geblieben war. Bei meinem letzten Spaziergang habe ich auf den Asthäufen Weidenzweige entdeckt. Zwei Kofferraumladung später ähnelte ein Teil meines Gartens einer Grünschnittdeponie. Jetzt ist alles aufgeräumt und der Bindedraht beim Baumarkt ausverkauft 😂! Seit ich den Trick mit der Schüssel für mich entdeckt habe, sind die Reisigkränze im Handumdrehen gemacht. Da braucht es dann nur da und dort ein "sweet little extra" und schon hängt wieder irgendwo im Garten ein Frühlingskranz. Zwei Pflanztöpfe mit Blumendraht festgemacht, etwas Moos, ein paar Palmkätzchen, ein paar Steckzwiebel und eine Efeuranke zum Beispiel.

Die kleinen Steckzwiebelchen lassen sich einfach auf das Reisig drahten, weil noch ein paar Bucheckern vom Herbst übrigen waren, ist schnell ein Kranz im Kranz entstanden, das bisschen Grün dazwischen sind frische Triebe vom Hartriegel. Sie waren übrigens nicht besonders kooperativ, sie sind immer wieder abgeknickt. (Wer nicht will, fliegt auf den Kompost!)
Ein Birkenreisigkranz hat einen kleinen Schnörkel bekommen. Dazu werden an einer Stelle im Kranz Zweige eingearbeitet und dann mit Draht umwickelt. 


Ein wenig Winteraufräumen geht ja bereits. Die Stacheldrahtpflanze ist mir seit Jahren ein willkommener Dekopartner. Ab dem Spätherbst bringt sie dieses elegante Grau in die Töpfe, im Vorfrühling werden aus ihr Nester gemacht. Diesmal habe ich sie zu einer Kugel geformt, mit Birkenreisig umschlungen, in der Mitte ein Loch gemacht ... und wenn nun endlich die ersten Schneeglöckchen offen sind, dann werden die Steckzwiebel damit ersetzt. 


Der Puppen-Torso hat ein Astkranz-Collier bekommen und das Vogelhaus mit Betondach hat meine Schwester gemacht. 

Nein, natürlich fehlt auch in diesem Jahr der Kabeltrommel-Klassiker nicht. Irgendwo muss ja was Platz finden, das unbekümmert vor sich hinblühen darf. 
Und ja, ihr Lieben und Wunderbaren, ihr habt richtig gesehen: Birkenreisig all over and over again. Sogar auf den Tontöpfen macht er sich breit. 

Wie war das im Musikunterricht mit dem Kontrapunkt, mit diesen zwei gleichberechtigten Stimmen, die sich gegeneinander verhalten, die aber, weil es der Harmonie bedarf, dennoch miteinander verbunden sind? Meine zweite unabhängige Stimme in dieser Frühlingsmelodie ist Stroh. Und es wurde nicht rund verarbeitet, sondern als Herz. 
Strohherzen selber zu machen, ist verblüffend einfach. Im Prinzip funktioniert es wie die Herstellung eines Strohrömers (der Link führt zu meiner Anleitung). Nur: Ihr macht zwei Teile, die wie ein großes und nicht besonders gut gelungenes Vanillekipferl aussehen. Lasst an den Enden das Stroh lose herausstehen. 
Die beiden Teile legt ihr nun zu einem Herz zusammen und wickelt sie aneinander fest. 
Weil die Packung Setzzwiebel auch noch aufgebraucht werden wollte, habe ich mit Heißkleber die restlichen Zwiebelchen festgeklebt. 

Nun, ihr Lieben und Wunderbaren, das war der Reisighaufen vor meiner Türe ... der Rest steckt in einem großen Pflanzgefäß und harrt der Dinge, die da noch auf ihn zukommen werden. Ich glaube, ich habe jetzt für's erste Kränze genug... obwohl ...
Nein, Schluss, aus ...
Die allerallerallerliebsten Wünsche für euch, bleibt gesund, genießt den Frühlingsanfang, habt eine gute Zeit.
Fühlt euch gedrückt und geherzt
Tante Mali

P.S. Für eure Pinwand, wenn ihr wollt! 


Kommentare

  1. Toate foarte frumoase, liebe Elisabeth!
    O nota adorabila de primavara timpurie si dulce inventivitate!
    Cele mai calde salutari,
    Mia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elisabeth,
    ich bin ja echt erschlagen von so vielen tollen Kränzen. Das muss ich mir noch mal genauer ansehen. Einer schöner als der andere. Wahnsinn
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    Wow sind das schöne Dinge die und deine Schwester gewerkelt habt. Mein Favorite ist das Zwiebelstrohkranz in Herzform heute ist ein besonderer Tag für mich und dann apsst das toll dazu aber auch das Vogelhäuschen mit dem Betondach ist so süss. In deinen Garten da lässt es sich so beeindruckend leben und so wünsche ich dir weiter hin viel Herzensfreude beim verschönern deines Gartens und Innenräume, backen und kochen , tüffeln und ausprobieren. Du bist eine tolle kreative Frau und zeigst uns immer so vieles!
    Danke dir ein lieben herzlichen Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbare Kränze hast du kreiert einer schöner als der andere. Deine Idee mit dem Silberdraht muss ich mir merken. Letztes Wochenende habe ich noch überlegt, was ich damit anfangen könnte und schwupp zeigst du so eine tolle Idee dazu. Ich hoffe, ich komme dazu sie umzusetzen, oft scheitert es an der Zeit ;-) Sonnige Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth, ich teile ja deine Liebe zu den Kränzen, ich bin auch eine von der Sorte, die immer gerne was zwischen den Fingern hat. So ist es auch bei meinen Spaziergängen das ich meist was mitbringe von meinem Ausflug ins Grüne. Mein lieber Mann bringt es dann oft zum Kompost, weil laut ihm zu viel zeug herumliegt. Ja Männer halt..
    Aus dem Birkenreisig kann man auch Besen machen, davon braucht man aber viel Reisig.
    Liebe Grüße schicke ich dir,Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Elisabeth,
    huch, da weiß man ja gar nicht, wie oft man rauf und runterscrollen soll, bei all der aparten natürlichen Schönheiten - auch ich habe meinen Favoriten gefunden, ich liebe Palmkätzchen und der Hit ist doch eindeutig der Schnörkel !!! Ich muss jetzt mal Material sichten, und wo das Birkenreisig liegt, weiß ich schon !
    Ganz liebe grüße und eine feine Zeit
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Hach, hier luegt noch Birke, nirgen scheint die Sonne und ich atbeite unbezahlt zu Hause... Da werden nochmals Kränze gemacht, nach deiner Anleitung ein Kinderspiel. Wirklich, sogar ich habs hinbekommen! Danke hier dafür
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Wow, deine Kränze sind allesamt wundervoll, liebe Elisabeth...da hast du mich jetzt animiert morgen noch ein wenig Birkenreiser zu sammeln.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Abend - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das ist einfach nur toll liebe Elisabeth, die Kränze sind einfach klasse.
    Ich habe gestern Gräser geschnitten und habe, bevor die Halme in der Tonne landeten, schnell daraus einen dünnen Kranz gewunden. Der muss jetzt noch ein wenig verstärkt werden, aber Du bist da wirklich ein großes Vorbild.
    Man kann wirklich fast aus allem noch was machen.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,

    das sind ja wieder ganz wunderbare Kranzkreationen. Der mit Schnörkel ja in den hab ich mich gleich mal verliebt aber wo bekomme ich jetzt Reisig her ???? Hihihi ich werde die Augen aufhalten vielleicht sehe ich ja irgenwo jemanden der gerade Bäume zurückschneidet. Ich finde mit den Kränzen ist es wie mit den Schuhen da kann Frau einfach nicht genug haben :-))) Ein wunderbares Wochenende wünsche ich Dir

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  11. wow
    das ist ja eine richtige Kranzparade ;)
    einer schöner als der andere ..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Einfach herrlich deine Dekorationen und es liegt ein starker Frühlingsduft in der Luft. Die ersten Bienen sichten und ihrem Summen zu lauschen ist einfach immer ein besonderer Anlass.
    Heute wollen wir die Reben schneiden, mal sehen zu was du uns mit deinen Bildern und Werken inspiriert hast.
    Liebe Grüsse vom Jurasüdfuss - Ayka

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elisabeth
    Ich bin ziemlich eifersüchtig auf dich. Du hast so viele Birkenzweige. Ich habe so viele lustige Modelle für den Frühling in meiner Gesäßtasche. Vielleicht finde ich das Material noch. Ich muss einen Strohkranz probieren. Danke für den Tipp.
    Der Schnee schmilzt und die Vögel klopfen an die Nistkästen.Ein herzlicher Gruß
    Kaisa

    AntwortenLöschen
  15. Vor allem Deine Birken Kränze haben es mir sehr angetan! Am liebsten auch ganz einfach :)
    Hast Du schon Mal versucht aus dem Birkenreisig selber einen Besen zu binden? Das möchte ich bald Mal testen (Reisig fehlt aber natürlich besonders, *grins)
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  16. Elizabeth, what a nice wreathe with small onions and branches. Your imagination is limitless. These onions look like small eggs in a nest, that go well with the spring we are all waiting for..
    Happy weekend!

    AntwortenLöschen
  17. Fantastisch, liebe Elisabeth! Die Kränze sind einmalig schön anzusehen. Besonders hat es mir der eine mit dem barocken Kringel in der Mitte angetan...

    ...den würde ich gerne ausprobieren wollen.

    ...frühlingsfrohe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Elisabeth,
    Du warst wieder fleißig und hast aus den Werkstoffen das bestmögliche rausgeholt! Mit den Zweigen zu arbeiten lohnt sich immer, da sie lange halten und als Dekoelemente einfach nicht wegzudenken sind. Ich habe auch schon die ersten Überreste der Stauden geschnitten und Kränze davon gearbeitet. Aus Nichts was machen, dann bist Du ein Künstler....
    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen
  19. Wunderbaren Zauber mit den Kränzen, ich mag sie alle auf ihre Art, auch die kleinen Zwiebelchen. wenn es dann einen Favoriten gibt, der mit den Weidenkätzchen, erinnert mich am meine ostfriesische Heimat.
    Ich wünsche Dir weiter eine kreative und gesunde Zeit. mache es gut, Klärchen

    AntwortenLöschen
  20. Some LOVELY wreaths...and LOVELY inspiration too :)
    Titti

    AntwortenLöschen
  21. Das sieht gut aus und sie bleiben jahrelang schön !!
    Also ist deine Schwester auch kreativ? Das ist schön!

    Lieve groetjes van Thea♥

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts