Gartentipps - Attraktiver Winterschutz

Geranien und Terracotta-Ofen
Ende November und die Temperaturen sind immer noch im PLUS-Bereich. Wer sein Laub recht, nimmt die Mütze ab und aus manchen Nachbargärten ist der Rasenmäher zu hören. Die Aufräumarbeiten im Garten gleichen der Entdeckung der Langsamkeit. Dort ein wenig, da ein bisschen ... frische Luft und Bewegungstherapie - Arbeit wäre ein viel zu großes Wort für das gelassene Tun. Schade eigentlich, dass es zu feucht und kühl für ein Kaffeekränzchen ist. Es würde sich in die Stimmung fügen, wie die reduzierten Farben in den Garten.
zusammengebundene Ziergräser im Herbstgarten
Ordnung schaffen, Strukturen betonen - wenn Bäume und Sträucher ihre Blätter verlieren, die Kaskaden an Blüten nur noch Erinnerung sind, dann braucht das Auge einen Anker, um nicht verzweifelt zwischen all den kahlen Ecken herumzuirren. Daher werden die Ziergräser zu braven Büscheln gebunden - mannshohe Wächter, die auf mit Blättern gemulchte Beete schauen. Vom Lampenputzergras sind die Samenbüschel abgeschnitten, weil sie eine keimfreudige Erscheinung sind und sich zudem beim Frühjahrsschnitt in Kleidung und Haaren verfangen. Ich habe sie hinten, beim Komposter, für die Vögel aufgehängt.
Herbstgarten mit Ziergräsern und Gartenweg

Ziergräser dienen bei mir seit Jahren als Winterschutz für die Rose, die am Obelisken steht - und immer wenn er fertig gebunden ist, erinnert er mich an aufgehiefeltes Heu, wie es mancherorts noch auf den Wiesen zu sehen ist und an den Tanz der Geister im Senegal. Es war in einem Dorf in der Casamance und die Bewohner hatten sich zu einem Fest versammelt, dessen Augenzeugin ich werden durfte. Zum Tanz kamen auch die Geister des Waldes, Tiergestalten, Fabelwesen und mit einem davon hat mein eingpackter Rosenbusch eine frappierende Ähnlichkeit.
Der Winterschutz für die Rose ist einfach zu machen. Die Ziergräser werden in Büscheln angebunden. Zuerst die untere Reihe und dann die obere.

Wie ihr wisst, brauchen nur die wenigsten Rosen einen richtigen Winterschutz. Im Normalfall reicht es, wenn der Wurzelbereich mit Laub und Kompost abgedeckt wird. Diese Dame allerdings gehört zu den empfindlicheren Gewächsen. Also bekommt sie jedes Jahr dicke Laubstiefel und danach einen Schutz aus Ziergräsern.
Ziergras als Winterschutz für Rosen
Die Geranien waren schon im Keller ... und sie haben sich nach einer Woche über die Dunkelheit beschwert, mit gelben Blättern und langen Trieben. Also sind sie wieder in den Garten gewandert und stehen nun im überdachten Sitzplatz. Dort kann ich sie gut abschirmen und notfalls zudecken.
In frostigen Nächten wird sie ein Kerzenfrostwächter aus Terracotta beschützen. Dieses Gefäß ist so gebaut, dass es ausreichend Strahlungswärme abgibt, damit die Pflanzen nicht erfrieren. Ich hab unlängst gelesen, dass mit ihnen sogar Wohnräume beheizt werden. Das System ist einfach wie klug. Ein Tongefäß mit Löchern, das oben die Wärme abgibt und unten die kalte Luft aufsaugt. Der Deckel ist mit einem Bügel auch im heißen Zustand abnehmbar und verfügt über eine Mulde, in die, wer möchte, Duftöl geben kann. Die Kerze besteht aus Biomasse (enthält also keine Erdölprodukte) und brennt 48 Stunden lang. Das ist doch wirklich eine gute Sache - finde ich. 
Natürlich kann man die Terrakottaöfen mit Töpfen auch selber bauen, aber hier weiß ich, dass alles so konstruiert wurde, dass nichts umfallen und möglicherweise zu brennen beginnen kann. Außerdem ist es ein attraktives Teilchen und wird mir sicher noch manchen Sommerabend verschönern ... 
Für den Fall, dass es richtig kalt wird, liegen Kübelpflanzen-Säcke bereit. Sie lassen Luft und UV-Licht durch und die Kälte draußen. Wenn's ganz arg wird - wir hatten im Jänner schon minus 20 Grad - hilft auch der beste Winterschutz nichts, da müssen die Geranien dann eben wieder ins Haus. Aber das ist die letzte Alternative. Beide Produkte sind übrigens von Bio Green und meine regelmäßigen LeserInnen wissen, dass ich schon einige äußerst nützliche Gartenhelfer dieser Firma testen durfte und immer sehr zufrieden damit war.  
Nun ihr Lieben und Wunderbaren, das war wiedereinmal ein echter "Gartenblog-Eintrag" mitten in all den Vorbereitungen zur Weihnachtszeit. Ich hoffe, ich habe euch damit nicht zu sehr aus eurer Adventsstimmung geholt. Aber vielleicht ist ja der Kerzenfrostwächter ein passendes Geschenk für einen lieben Gartenmenschen....
Danke, danke, danke für eure lieben Besuche. Ich wünsche euch von Herzen eine kuschelige Zeit. 
Fühlt euch gedrückt und geherzt
Tante Mali 
P.S. Wer virtuell schnell in die Wärme reisen möchte ... hier geht es in den Senegal und hier nach Guinea Bissau. 
Dieser Beitrag beinhaltet Produktplazierungen!!!!

Kommentare

  1. liebe Elisabetha, dein Rosenschutz ist phantastisch und eine prima Idee, ich wäre nicht so schnell darauf gekommen und greife deinen Vorschlag anhand der Bilder gerne auf, denn das "Ziergras" hat der Nachbar schon angetrocknet und wollte e s entsorgen worauf ich ihn darum bat. Mir leistet es nun gute Dienste und ich bin mächtig gespannt wie es die Kälte für die Röschen abhält..
    wieder eine deiner guten gartenideen von denen ich mir ab und zu gerne welche abgucke...lächel....herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
  2. Da sagst du was! Es ist viel zu warm! Wir haben ein Wespennest im Rolladenkasten und da summen sie immer noch munter vor sich hin. Pamapsgras habe ich erst dieses Jahr gepflanzt und hoffe, dass es nächstes Jahr ein paar Wedel bekommt!
    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Ich sollte dringend Ziergräser pflanzen - wegen des dekorativen Winterschutzes...
    Meine Geranien stehen auch noch draussen - aber der Wetterbericht ist gerade sehr warnend. Ich werde sie wohl reinholen die Tage
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Dear Elizabeth, thank you for visiting my blog and thank you for your valuable advice. Helena

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller und so dekorativer Rosenschutz. Meine Geranien jammern auch gerade hier drinnen, aber da müssen sie durch. ;-) Wochenende soll es kälter werden. Und wie ich mich kenne, vergesse ich sie dann wieder vorher reinzuholen. So ein "Frostschutzwächter" wäre da nicht schlecht. Eine super Idee! Deine Bilder sind wie immer einfach ein Träumchen. Es macht soviel Spaß bei dir zu lesen. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    das sit eien tolle Idee als Winetrschutz für die Rosen!
    herzlichen Dank für wieder traumahfte Gartenparadiesbilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein
    schönes und gemütliches 1.Advents-Wochenende!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  7. Thanks for the tour and tips. I must plant more grasses in my garden. They are beautiful year around. Greetings from Canada. Thelma.

    AntwortenLöschen
  8. Beautiful winter garden, Elisabeth!
    Have a lovely december,

    Hugs, Ida

    AntwortenLöschen
  9. Liebste Malielisabeth,
    dieser Kerzenfrostwächter aus Terracotta klingt wirklich nach einer tollen Sache! Das könnte uns ein bisserl beim Durchbringen mancher Pflanzen helfen, denn in unserem Keller klappt das erfahrungsgemäß nicht so gut (außrdem sind manche Pflanztöpfe zu schwer fürs Runterschleppen) und im übrigen Haus ist es den meisten Outdoorpflanzen zu warm. Danke für den Tipp!
    Herzliche Rostrosengrüße und eine schöne Adventzeit!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/11/spaziergange-im-november-und-ein-paar.html

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elisabeth, Deine Gräser sind ja hochherrschaftlich! Riesige Monumente, sehr beindruckend und schön anzusehen. In meinem Garten gibt es keinen Winterschutz, da bin ich gnadenlos. Entweder sie packen den Winter oder es gibt Ersatz im Frühjar. Lediglich die Gräser werden gebündelt so wie bei Dir aber nur aus optischen Gründen.
    Eine schöne Adventzeit für Dich...LG, Stephanie

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts